Hainichener FV Blau-Gelb 1946 e.V.
Hainichener FV                              Blau-Gelb 1946 e.V.

Saison 2018/2019

Am Sonntag, 04.11.2018, mussten unsere Jungs die weiteste Reise antreten, denn es ging zum SSV Sayda. Unsere Jungs reisten mit arger Personalnot an, sodass wir wieder nur gerade so 11 Mann zusammen bekamen. Dementsprechend lange dauerte es, bis sich das Spiel etwas Abhob zum herbstlichen Wetter. In der ersten Halbzeit passierte auf beiden Seiten relativ wenig bis Garnichts. Man tastete sich weitestgehend ab. Beide Mannschaften hatten nur ein bis zwei Gelegenheiten. Eine davon jedoch nutzten unsere Jungs zur Führung. Einen langen Ball machte Schulze, T. gut fest, er zog nach innen und es bot sich eine Lücke in die er den Ball stark auf den startenden Krause, D. durch steckte. Dieser ließ sich nicht 2x Bitten und verwandelte den Ball souverän mit Links. Mehr aufregendes passierte dann nicht mehr. So ging es mit 0:1 in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel zeigte unsere Mannschaft dann ein anderes Gesicht. Man übernahm die Initiative und setzte den Gegner immer mehr unter Druck. Chance um Chance boten sich für unsere Jungs, doch irgendwie wollte der Ball nicht reingehen. Es dauert bis zur 75. Minute ehe sich unsere Jungs endlich belohnten. Nach einem Einwurf in der gegnerischen Hälft bekam Nebe, N. auf Höhe des Strafraums den Ball. Dieser Flanke ihn in die Mitte wo er an Freund und Feind vorbeiging. Aber ein Freund stand goldrichtig. Die Flanke erreichte Schulze, T. am langen Pfosten, sodass er bloß noch einnicken brauchte. Nun stand es 0:2, klare Sache sollte man meinen. Doch der Fußball ist und bleibt unberechenbar. In der 85. Minute bekam der Gegner einen (fragwürdigen) Freistoß. Der getretene Freistoß landete dann am Pfosten, wo ein Saydaer (sehr abseitsverdächtig) den Ball dann an das Schienbein bekam und so (eher ungewollt) den Ball perfekt in die Mitte zurückspielte, wo ebenfalls ein Saydaer frei stand. Der hatte dann keine Mühe zum Anschlusstreffer zu vollenden. Jetzt hatten die Gastgeber Lunte gerochen und probierten noch zum Ausgleich zu kommen. Es dauerte nur 2 Minuten bis dieser dann auch fiel. Nach einer laaaaaaangen Flanke unterschätzte einer unserer Verteidiger den Ball dennoch, sodass dessen Gegenspieler den Ball gekonnt ins Lange Eck drücken konnte. Nach dem Ausgleich war die Luft raus und es passierte nichts mehr.

 

Fazit: Ob der Anschlusstreffer Abseits war oder nicht spielt keine Rolle, denn wenn unsere Jungs die Vielzahl an Chancen, die vorher da waren, genutzt hätten, wäre das Spiel viel früher entschieden gewesen. Somit müssen wir uns mit dem 2:2 begnügen. Nächste Woche ist Spielfrei, da Pokal-Wochenende ist. Danach geht es zu Hause gegen Falkenau, wo hoffentlich ein paar Verletzte wieder mit an Bord sind.

Am 28.10.2018 mussten unsere Jungs bei herbstlichen 5° Celsius und Regen, wie vor 2 Wochen, zum TSV Einheit Claußnitz reisen. Wie zu erwarten war boten sich widrige Platz-Bedingungen die durch den Regen noch einmal verschärft wurden. Wie auch letzte Woche, trat unsere Mannschaft stark Ersatzgeschwächt auf, lediglich ein Torhüter nahm auf unserer Bank platz. Trotz der Momentanen Personalsituation wollten unsere Jungs etwas mitnehmen aus Claußnitz. Doch, wie auch im Pokalspiel, bekam der Gastgeber die erste Großchance nach wenigen Minuten. Bei einem langen Ball bekamen unsere Jungs den Ball nicht weg und Rennack, K. stand frei vor unserem Torhüter Krebs, O. Dieser konnte jedoch den Schuss parieren und hielt zunächst die Null. Danach kamen unsere Jungs auch besser in das Spiel und versuchten mit spielerischen Mitteln vor das Gegnerische Tor zu gelangen. Jedoch kam es dabei überwiegend zu Halb-Chancen, aber nichts Zwingendes. Lediglich nach einer Flanke von Fräßle, K. und einer Ablage von Schulze, T. zwang jeweils Schulze, K. den Torhüter dazu einzugreifen. Umso überraschender war dann der Führungstreffer unserer Jungs. Nach einer Ecke köpfte Weinrich, S. noch den Gegner an, den Abpraller verwandelte Krause, D. dann Volley aus recht spitzem Winkel in die Maschen. Danach kam der Gegner auch wieder mehr ins Spiel. Unsere Jungs verlagerten Ihr Spiel auf dem schweren Geläuf dann auf das Kontern. Doch leider konnten Sie die knappe Führung nicht bis in die Pause retten. Bei einem Ballverlust an der Mittellinie machten es die Gastgeber schnell und steckten den Ball durch die, in dem Moment unsortierte, Abwehr sodass wiederum Rennack, K. allein vor unserem Torhüter auftauchte. Diesmal ließ er sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zum auch verdienten Ausgleich. Somit ging es mit 1:1 in die Pause. Doch nach der Halbzeit bekamen unsere Jungs zunehmend Probleme. Der Gegner kam besser aus der Pause und unsere Jungs fanden kein richtiges Mittel sich aus der Umklammerung zu befreien. Folgerichtig fiel dann in der 65. Minute das 2:1 durch Irmscher, P. welches auch zu dem Zeitpunkt mehr als verdient war, denn unser Torhüter Krebs, O. hielt uns bis zum 2:1 schon mit 2 Paraden im Spiel. Nach dem Führungstreffer der Gastgeber wachten unsere Jungs auf und versuchten wieder das Spiel unter ihrer Kontrolle zu bringen. Doch wie auch in Halbzeit eins kam zunächst nichts zwingendes dabei heraus. Doch die etwas offensivere Herangehensweise boten sich natürlich noch mehr Räume für die Claußnitzer zum Kontern. Hier hatten unsere Jungs dann mehrmals Glück das der Gegner seinen klaren Chancen nicht nutzte. So hielt uns wiederum Krebs, O. im Spiel als er erneut gegen Rennack, K. klasse parierte. Bei einem weiteren Konter war abermals Rennack, K. durch und wollte auf Nestler, N. quer legen, doch den schlampigen Pass konnte unsere Abwehr dann doch noch im letzten Moment entschärfen. Wie es dann im Fußball so ist, wer seine Chancen  nicht nutzt wird (meist) bestraft. So war es wiederum eine Ecke die für unsere Jungs zum Erfolg führte. Fräßle, K. brachte diese scharf herein, der Torhüter rief „Leo“, doch Weinrich, S. kam vor ihm an den Ball und drückte das Leder mit dem Kopf in die Maschen. Jetzt hatten unsere Jungs noch einmal Blut geleckt. Es boten sich noch 2 gute Chancen durch Link, R. und Nebe, N. Doch beide setzten etwas zu hoch an sodass der Ball über das Tor ging. So endete das Spiel mit 2:2.

 

Fazit: Am Ende muss man mit dem glücklichen Ergebnis hoch zufrieden sein. Man hatte genug Glück und einen guten Torhüter in seinen eigenen Reihen, sodass man doch nicht als Verlierer vom Platz ging.

Am 21.10.2018 war mal wieder ein Heimspiel angesagt. Bei besten Spätsommer-Wetter empfingen unsere Jungs die Mannschaft aus Dittmannsdorf. Die Vorzeichen für das Spiel standen jedoch nicht gut, denn unsere Mannschaft hat momentan viele verletzte Stammspieler zu beklagen. Die Personalnot war heute gar so groß, dass selbst unser Coach die verstaubten Fußballschuhe noch einmal auspacken musste. Doch trotz (oder vielleicht wegen) seines Strammen Alters machte dieser ein ruhiges, abgeklärtes Spiel im Mittelfeld. Doch trotz der momentanen Personalsituation machten unsere Jungs von Beginn an das Spiel. Sehr offensiv eingestellt begannen unsere Mannen das Spiel. Dennoch dauerte es bis zur 21. Minute ehe etwas Zählbares heraus sprang. Ein eher schlecht als rechter Schuss von Link, R. landete genau vor den Füßen von Schulze, K. der dem Torhüter dann bei seinem 9. Saisontor keine Chance ließ. Es dauerte dann wiederum eine viertel Stunde bis etwas passierte. Nach einer scharfen Eingabe von Schulze, T. der heute ungewohnt auf dem Flügel agierte, konnte ein Gegenspieler den Ball nur noch ins eigene Tor lenken. Das 2:0 sollte nun Sicherheit bringen. Doch nur eine Minute später musste auf einmal Krebs, O. (der bisher nur mit Grashalme zählen beschäftigt war) den Ball aus dem Netz holen. Denn durch einen Fehlpass durch einen unserer Verteidiger konnten sich die Gäste einmal bis vor unser Tor durch spielen und nutzten diese Chance, in Form von Lorenz, Eric, eiskalt aus. Als alle dachten es geht mit dem knappen 2:1 in die Kabine schlugen jedoch unsere Jungs noch einmal zu. Ein langer Ball von Berndt, F. wurde vom gegnerischen Verteidiger unterschätzt, sodass Schulze, T. den Ball zum 3:1 Halbzeitstand vollenden konnte. Nach der Halbzeit dauerte es wieder ein klein wenig (genauer gesagt 20 Minuten) bis unsere Jungs wieder zuschlugen. Schulze, K. wurde in der Zentrale schön angespielt, dieser steckte den Ball durch die gegnerische Abwehrkette gekonnt durch und Link, R. lief frei auf den Torhüter zu und vollendete unorthodox mit Pieke. Weiter 10 Minuten später kam dann das Highlight des Spiels. Bei einem Seitenwechsel-Versuch konnte der Gegner den Ball nur wieder zurück in die Mitte ablenken wo Schulze, C. frei stand. Dieser nahm den Ball direkt aus der Luft, zwar satt getroffen, aber direkt auf Mann, fand der Ball trotzdem den Weg ins Tor. Der Jubel war natürlich groß, denn niemand hätte mit einem Tor des Trainers gerechnet. Den Schlusspunkt setzte dann wieder ein anderer Schulze. Nebe, N. bekam den Ball direkt vor dem gegnerischen Strafraum und legte noch einmal quer auf Schulze, T. Dieser setzte zu einem kleinen Solo an, nahm 2 Gegenspieler aus und verwandelte dann sicher freistehend vor dem Torhüter.

 

Fazit:          Heute war mal wieder Spielwitz zu sehen bei unserer Mannschaft. Der Ball lief gefällig und Chancen waren auch wieder genug da. Der Sieg hätte durchaus noch höher ausfallen können, wenn zum Bespiel Schulze, K. oder Schulze, C. oder Girardi, N. ihrer 100%tigen rein gemacht hätten. Aber der Gegner hatte heute mit Exner, T. auch einen guten Torhüter zwischen den Pfosten stehen. Am Ende sollten wir deshalb mit einem souveränen 6:1 zufrieden sein.

Am Sonntag, 07.10.2018, reisten unsere Jungs zum Ortsnachbarn Bräunsdorf, denn es stand wieder ein Derby vor der Tür. Nachdem die Bräunsdorfer ihr Nachhole-Punktspiel am Mittwoch mit 1:1 beendeten, wollten Sie heute gegen uns nachlegen. Ein Derby verspricht ja meist, viel Einsatz und Aufregung auf dem Platz. Dies hielt auch dieses, jedoch gab es Aufregung nicht wegen der spielerischen Leistung beider Mannschaften. Denn den Zuschauern bot sich überwiegend ein Kampf um den Ball im Mittelfeld. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Jede Mannschaft war eher darauf bedacht den Gegner an Chancen zu hindern, als spielerischen Glanz an den Tag zu legen. In der ersten Hälfte gab es Chancen wie Regen in der Wüste. Die Bräunsdorfer waren lediglich bei einer Eingabe vor dem Tor unserer Mannschaft einmal gefährlich, als der Ball an Freund und Feind vorbei ging und letztlich im Toraus landete. Aber auf des Gegners Seite sah es nicht viel besser aus. Einer der wenigen gelungenen Spielzüge, bei dem Berndt, F. auf dem Flügel durch startete und in die Mitte legte, konnte Link, R. den Ball frei vor dem Tor jedoch nicht kontrollieren und verstolperte die gute Gelegenheit. Nicht verwunderlich war es, das es auch mit 0:0 in die Pause ging. Doch auch in der 2. Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Das Spiel plätscherte so dahin, und die Bräunsdorfer realisierten, dass unsere Jungs nach vorn nicht wirklich gefährlich wurden und machten zur Mitte der zweiten Halbzeit etwas mehr Druck. Das spielerische Übergewicht (wenn es heute jemals so etwas gab, auf beiden Seiten) verlegte sich in Richtung der Bräunsdorfer. So musste Krebs, O. (der heute bei herbstlichem Wetter mangels Beschäftigung wahrscheinlich gefroren hat) urplötzlich eine Glanzparade auspacken, um den Rückstand unserer Jungs zu verhindern. Und inmitten dieser „Drangperiode“ bekamen unsere Jungs plötzlich mehr Platz und konnten (endlich) auch Chancen kreieren. So musste Damwesh, L. eigentlich schon die Führung markieren. Link, R. war auf der rechten Außenbahn durch gestartet und legte quer auf Damwesh, L. welcher aber den Ball auch nicht aus 3 Metern über die Linie gedrückt bekam. Doch diese Aktion war wie eine Initialzündung für unsere Jungs. Denn nur wenige Augenblicke später machten Sie es besser. Nach einem abgewehrten Schuss bekam Damwesh, L. im Strafraum den Ball und legte sofort quer auf den frei stehenden Weinrich, S. der nicht lange fackelte und aus Nahdistanz den Ball im Tor versenkte. Nach diesem Tor überschlugen Sie die Ereignisse. Bräunsdorf musste hinten die Reihen lichten, um die drohende Niederlage zu verhindern. Dies schaffte jedoch auch Platz für unsere Jungs. Zunächst scheiterte Schulze, T. mit einem Kopfball aus Nahdistanz, den der Torhüter noch an den Pfosten lenkte. Jedoch nur wenige Minuten machte er es besser. Der eingewechselte Girardi, N. schickte Schulze, T. mit einem langen Ball auf die Reise und diesmal machte er es mit dem Fuß besser und ließ dem Torhüter keine Chance. Dies war der endgültige K.O. der Bräunsdorfer. Einen Grund zu jubeln hatten wir jedoch noch einmal. Weinrich, S. wurde in der Nachspielzeit im Strafraum gefoult. Da der etatmäßige Schütze Fräßle, K. zurzeit verletzt ist und sein Ersatz Schulze, K. schon ausgewechselt wurde, schnappte sich unser Verteidiger Nobis, R. der Ball und verwandelte den Strafstoß sicher. Mit 0:3 endete die Partie.

 

Fazit:          Fußballerisch war das auch heute wieder schwere Kost. Ein trübes Spiel bei trübem Wetter. Über ein 0:0 hätte sich keine beschweren dürfen. Doch zum Glück konnten wir in den letzten 15 Minuten noch einmal zulegen und das Spiel zu unseren Gunsten gestalten.

Zur Heimpartie am 30.09.2018 war der LSV Großhartmannsdorf zu Gast. Wenn man das Endergebnis von 3:0 liest, denkt man bestimmt: „das war sicherlich eine klare Sache!“. Jedoch trügt das Ergebnis. Denn ein spielerischer Leckerbissen war diese Partie gewiss nicht. Letzte Woche noch „Harakiri“-Fußball gespielt, Liesen es unsere Junge heute (sehr) viel ruhiger angehen. Gegenüber den letzten Spielen machte man heute nicht von Beginn an Druck um den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Ganz im Gegenteil, der Gegner überließ uns überwiegend den Ball und machte hinten Dicht und lauerte auf Konter um uns so vielleicht zu ärgern. Der viele Ballbesitz bekam unseren Jungs jedoch nicht. Teilweise Ideenlos und beindruckt von der Robusten Zweikampfführung der Gegner beriefen sich unsere Jungs weniger auf ihr spielerisches Können sondern mehr auf Kick and Rush und schlugen die Bälle oftmals Diagonal. Leider blieb der Ertrag daraus überschaubau. Erfolgreiche Kombinationen bis in den gegnerischen Strafraum blieben Mangelware. Lediglich zwei Situationen waren erwähnenswert in Halbzeit eins. Schulze, T. eroberte vom gegnerischen Verteidiger den Ball und hatte freie Bahn zum Tor, übersah aber den mit gelaufenen Schulze, K. und schloss überhastet ab. Hier war das 1:0 eigentlich Pflicht. Und kurz vor der Pause setzte dann wiederum Schulze, T. den Ball mit dem Kopf an die Latte, nach einer guten Flanke von Schulze, K. Mit 0:0 ging es in die Pause. Einziger Positiver Aspekt war, dass unsere Abwehr nichts anbrennen lies. In der zweiten Halbzeit verbesserte sich zwar die Spielanlage unsere Mannschaft etwas, jedoch groß Chancen konnten Sie sich dennoch nicht herausspielen. Es dauert 20 Minuten, auch bedingt durch die unglückliche Verletzung von Häder, M. bis (endlich) das erlösende 1:0 fiel. Nach einem Fernschuss von Nebe, N. spekulierte Schulze, K.richtig indem er dem abgewehrten Ball des Torhüters beim Nachschuss im Tor versenkte. Nur 3 Minuten nach dem ersten Tor stand erneut Nebe, N. im Mittelpunkt. Denn er wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte erneut Schulze, K. Trotz der 2:0 Führung plätscherte das Spiel mehr oder weniger vor sich hin. So dauerte es bis zur 82. Minute bis wieder etwas passiert. Der Schiedsrichter zeigte erneut auf den Punkt. Diesmal wurde Schulze, K.gefoult. Diesen Strafstoß überließ er unserem „Senior“ Schulze, S. welcher ebenfalls sicher verwandelte. Und als ob es noch nicht genug war, zeigte der Schiedsrichter kurz danach wieder auf den Punkt. Diesmal aber gegen uns, denn Nobis, R. hatte den Ball im Strafraum an die Hand bekommen. Den ebenfalls berechtigten Elfmeter verwandelte, der sonst eigentlich sichere, Neubert, T. nicht, weil er den Ball an die Latte jagte. Somit ging das Spiel am Ende mit 3:0 für unsere Jungs aus.

Fazit: Defensiv gegenüber letzter Woche stark verbessert, trotz des Ausfalls von Häder, M. im Spiel. Jedoch ließen unsere Jungs heute Offensiv einiges Vermissen. Am Ende stehen jedoch die 3 Punkte zu Buche. Nächste Woche muss aber eine Leistungssteigerung kommen, denn Bräunsdorf ist sicherlich ein anderes Kaliber wie Großhartmannsdorf.

Am 23.09.2018 stand eine Auswärtspartie in Burkersdorf an. Man könnte diesen Gegner schon als Angstgegner betiteln, zumindest was Auswärtsspiele angeht, denn in den letzten zwei Auswärtsspielen in Burkersdorf kamen unsere Junge jeweils mit Null Punkten und einem schlechten spielerischen Leistung nach Hause. Doch heute sollte sich alles ändern, so war zumindest der Plan. Mit viel Selbstvertrauen, gesammelt in den letzten Spielen, ging es auch heute wieder an den Start. Und, wie auch Standard zuletzt, gab es ein frühes Tor für unser Mannen. Einen Einwurf in der gegnerischen Hälfte verlängerte Schulze, T. mit dem Kopf, den Neubacher, R. und humorlos mit Links im Tor unterbrachte. Doch dieses Gegentor war für die Gastgeber ein „Hallo-Wach“-Moment. Plötzlich machten Sie Druck und brachten unsere Abwehr mit Ihren eigentlich einfachen mitteln (hoch und weit) in große Schwierigkeiten. So drehte die Heimmannschaft durch einen Doppelschlag (13./15. Minute) das Spiel zu Ihren Gunsten. Von diesem Schock mussten sich unsere Jungs erstmal 10 Minuten erholen. Danach fanden Sie jedoch wieder gut ins Spiel und überrollten regelrecht den Gegner binnen 6 Minuten (30./34./35./36. Minute). Erst glich Schulze, K. nach einer Eingabe von Fräßle, K. aus. Danach stand Link, R. richtig, der einen etwas verunglückten Schuss von Schulze, K. nur noch über die Linie drücken musste. Direkt beim Anstoß des Gegners bekam Neubacher, R. den Ball vor dem Gegner, legte an der Strafraumkante quer auf Schulze, K. der sich auch diese Chance nicht nehmen ließ. Und wiederrum ein Minute später steckte Nebe, N. nach einem kleinen Solo, auf Schulze, T. durch, der ebenfalls sicher verwandelte. Doch auch davon ließ der Gegner sich nicht unter kriegen und schaffte noch vor der Pause den Anschlusstreffer zum 3:5. Nach der Pause sollte das Scheibenschießen noch weiter gehen, zunächst jedoch nicht zugunsten unserer Mannschaft. Den in der 65. Minute fiel der nächste Treffer für die Heimmannschaft. Der gegnerische Kapitän markierte seinen 3. Treffer gegen uns, wo auch hier unsere Verteidigung nicht gut aussah, denn er konnte schalten und walten wie er wollte. So auch beim (nicht für möglich gehaltenen) Ausgleichstreffer in der 71. Minute, den er mustergültig vorlegte für seinen Teamkameraden. Doch das Glück hatte heute Hainichen für sich gepachtet. Einen langen Ball von Berndt, F. konnte Schulze, K. im Strafraum annehmen und zog, aus nicht gerade idealer Position, ab und veredelte seine Starke Leistung heute mit einem Traumtor in den Knick.

 

Fazit:          Ein Spiel für die (paar) Zuschauer, aber beide Trainer dürften mit der Abwehrleistung ihrer Mannschaft am Ende nicht zufrieden gewesen sein. Am Ende ein schon verdienter Sieg, der aber unnötig in Gefahr gebracht wurde. Denn spielerisch war unsere Mannschaft stets überlegen, jedoch kamen unsere Jungs nicht mit dem einfachen Spielsystem des Gegners zurecht und ließen sich oft zu leicht überrumpeln. Am Ende sollten wir einfach zufrieden sein, das wir (endlich mal) 3 Punkte aus Burkersdorf mitgenommen haben, jedoch sollte das Defensivverhalten am heutigen Tag kein Maßstab für die nächsten Spiele sein.

Am 16.09.2018 war, nach zuletzt 2 Auswärtspartien, wieder Heimspiel angesagt für unsere Jungs. Nach zuletzt 3 doch recht deutlichen Siegen, agierten unsere Jungs auch heute in der Anfangsphase sehr selbstbewusst. Wie auch die letzten Spiele sorgte ein frühes Tor für Stabilität in unserem Spiel. Denn schon in der 4. Minute konnte Nobis, R. eine abgefälschte Eingabe von rechts von Schulze, T. per Volleyschuss zur Führung nutzen. Nur knapp 10 Minuten später war es dann Schulze, T. selbst, der nach einer schönen Eingabe von Neubacher, R., einnetzte. Doch auch wie in den letzten Spielen ließ man die Zügel nach dem 2:0 etwas lockerer. Der Gegner kam etwas besser ins Spiel, ohne groß gefährlich zu werden und unsere Jungs leisteten sich immer mehr Unkonzentriertheiten. Bezeichnend war dafür auch der Anschlusstreffer direkt vor der Pause. Nach einem Abstoß konnte der Gegner sich zu einfach bis zu unserem Strafraum durch kombinieren und nach der Eingabe standen gleich 2 Gegenspieler mutterseelenallein vor unserem machtlosen Keeper Krebs, O., der den Anschlusstreffer aus Nahdistanz nicht mehr verhindern konnte. Mit 2:1 ging es dann in die Kabine. Die Ansprach vom Coach scheint heute jedoch nicht so richtig gefruchtet zu haben, denn auch nach der Halbzeit verflachte das Spiel zunächst weiter. Nach einer Viertel Stunde in der 2. Halbzeit fingen sich unsere Mannen jedoch wieder und verbesserten Ihre Spielanlage. Und prompt wurden Sie belohnt. Neubacher, R. wurde auf dem Flügel angespielt und legte wieder quer auf Nebe, N. Der sah, dass der Torhüter nicht gut stand und setzte aus gut 22 Metern zum Lupfer an, welcher auch den Weg ins Tor fand. Jetzt war der Spielwitz wieder zurückgekehrt. In der 71. Minute belohnte sich dann Neubacher, R. selbst, nachdem er eine Flanke von unserem Veteranen Siegel, P., unbedrängt im Strafraum annehmen durfte und überlegt einschob. Danach kam wieder ein leidiges Thema hoch. Chancenwucher! Man hätte jetzt schon viel Höher führen müssen. So vergaben sowohl Schulze, K., der am leeren Tor vorbei schob als auch Schulze, T. der aus 3 Metern am Tor vorbei köpfte. Erst 4 Minuten vor Schluss schafften es unsere Junges das Tageskonto noch etwas zu erhöhen. Nach einer Flanke von rechts wurde der Ball zu Kurz geklärt, Fräßle, K. bekam den Ball am 16ner, ließ 2 Gegner stehen und jagte das Leder in die Maschen. Das 5:1 war dann auch der Endstand.

 

Fazit: In der Liga zeigt unsere Mannschaft weiter eine Aufsteigende Form, welche sich auch in den Ergebnissen wieder spiegelt. Unsere Jungs müssen weiter konzentriert bleiben und dürfen sich die Euphorie nicht zu Kopf steigen lassen. Weiter von Spiel zu Spiel denken und schauen, was am Ende raus kommt.

Am heutigen Spieltag (02.09.2018) trafen unsere Jungs auf den nächsten Aufsteiger aus Oberschöna. Nach schlechtem Saisonstart wollte unser Gegner heute ohne Angst auftreten, und dass taten Sie auch in der ersten Halben Stunde. Nach anfänglichen kleineren Stellungsproblemen unsere Abwehr hatten unsere Jungs sich jedoch schnell auf des Gastgebers Spiel eingestellt, welcher nach kurzer Zeit nur noch durch individuelle Fehler zu ein paar Gelegenheiten kam. Unsere Jungs hingegen machten dort weiter, wo Sie im letzten Heimspiel gegen Marbach aufgehört hatten. Einziger Unterschied, man belohnte sich viel eher für eine Druckvolle Anfangsfase. Denn schon in der 9. Minute klingelte es im Kasten. Nach einem weiten Einwurf von Link, R. verlängerte Weinrich, S. den Ball mit dem Kopf auf den Elfmeterpunkt, Fräßle, K. erlief den Ball noch vor dem Gegenspieler und stand plötzlich frei vor dem Torhüter. Weitere 9 Minuten später steckte Nebe, N. den Ball durch die Abwehrreihe und Schulze, K. ließ sich ebenso die Chance nicht nehmen und schob nach einem kleinen Solo gekonnt ein. Bis zur Halbzeit fiel kein weiteres Tor, obwohl wieder genügend Chancen vorhanden waren. So schoss zum Beispiel Fräßle, K. am leeren Tor vorbei nachdem er mustergültig von Weinrich, S. bedient worden war. Mit 0:2 ging es in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel machten unsere Jungs den Sack schnell zu. Mit einem 3er-Schlag setzte man den Gegner endgültig Schachmatt. In der 53. Minute netzte erneut Schulze, K. nachdem Fräßle, K. zuvor noch am Torhüter scheiterte. Nur 4 Minuten später waren es wieder dieselben Protagonisten nur in umgedrehter Manier. Nach einer Eingabe von Berndt, F. bekam Schulze, K. den Ball am 16-Meter-Raum und legte überlegt auf Fräßle, K. zurück, der es besser machte wie ein paar Minuten vorher. Weitere 2 Minuten später durfte sich auch unser Stürmer in die Torschützenliste eintragen. Weinrich, S. bekam den Ball an der Ecke des Strafraumes von Nebe, N. Man kann nicht sagen ob gewollt oder abgerutscht landete seine Eingabe im Tor des Gegners, da der Torhüter auf eine Flanke spekulierte. Den Schlusspunkt setzte in der 75. Minute erneut Fräßle, K. nachdem er eine flache Eingabe von Nebe, N. in aller Ruhe annehmen durfte und dem Torhüter im Anschluss keine Chance ließ. Danach verflachte das Spiel zusehend, unsere Jungs verwalteten den Vorsprung und der Gegner kam noch einmal zu ein paar kleineren Gelegenheiten, jedoch blieb heute die Weste unseres Torhüters Krebs, O. Weiß wie Schnee, das erste Mal in dieser Saison.

 

Fazit: Offensiv spielt unsere Mannschaft oftmals einen sehr guten Ball, nur an der Chancenverwertung muss weiterhin gearbeitet werden, denn auch das 0:6 war in dieser Höhe noch zu niedrig. Und man sollte nicht außer Acht lassen das die letzten Zwei Siege gegen die Zwei momentan letztplatzierten der Tabelle waren. Also heißt es Mund abputzen und weiter hoch konzentriert von Spiel zu Spiel denken.

It‘s Derby-Time. Am 26.08.2018 trafen unsere Jungs, relativ früh in der Saison, auf den geliebten Gegner aus Marbach. Nach zuletzt 2 enttäuschenden Ergebnissen, wo wir unsere Spielerische Überlegenheit leider nicht in Tore ummünzen konnten, hatten sich unsere Jungs heute viel vorgenommen. Die letzten Spiele gegen Marbach waren immer eng und umkämpft. Doch unsere Jungs wollten von Anfang an Gas geben. So wurden schon, bis zum ersten Tor für unsere Jungs, zahlreiche Hochkaräter liegen gelassen. In der 28. Minute war es endlich so weit. Fräßle, K. steckte den Ball durch die gegnerische Abwehr, den Weinrich, S. erlief und sicher abschloss. 10 Minuten später waren es wieder die 2 Spieler in umgedrehter Manier. Weinrich, S. bekam den Ball am Elfmeterpunkt und legte zurück auf Fräßle, K. der den Ball sehenswert im Knick unter brachte. Kurz vor der Halbzeit gelang es dem Gegner durch einen langen Ball unsere Abwehr auszuhebeln, und schaffte, etwas überraschend, den Anschlusstreffer. Überraschend deswegen, weil der Gegner bis hierhin eigentlich sehr gut zugestellt wurde von unseren Verteidigern. So ging es knapper als gewünscht in die Pause. Das Ziel war klar, schnell das dritte machen und für Ruhe sorgen. Dies gelang auch. In der 57. Minute wurde Nebe, N. im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Fräßle, K. gewohnt souverän. Damit war die Moral des Gegners endgültig gebrochen. Ab jetzt lief es für unsere Jungs. Denn nur 1 Minute später belohnte sich auch Nebe, N. mit einem Treffer. Weinrich, S. hatte direkt nach dem Anstoß dem gegnerische Verteidiger abgenommen und legte quer auf ihn. Jetzt war der „sprichwörtliche“ Knoten geplatzt bei Nebe, der in der ersten Halbzeit zahlreiche Chancen schon vergab. In der 74. Minute stieß Berndt, F. durch die Abwehr und überlupfte den Torhüter, doch Nebe, N. drückte den Ball letztendlich über die Linie, da sonst ein Verteidiger vielleicht geklärt hätte. In der 83. Minute schaltete sich Schulze, K. mit in die Offensive ein. Nach einem verzögertem Doppelpass mit Fräßle, K. stand er frei vor dem Torhüter und jagte das Leder in die Maschen. Den Schlusspunkt setzte dann wiederum Nebe, N. Eine Kopie seines zweiten Tores. Weinrich, S. klaute dem Gegner wieder den Ball und steckte durch. Das Ergebnis war das 7:1 und der Endstand.

 

Fazit:          Unsere Jungs belohnten sich endlich reichlich für Ihre spielerische Überlegenheit. Jedoch muss man auch hier anprangern, dass das Ergebnis aufgrund der Chancen,  noch viel zu niedrig ausgegangen ist.

Klubkasse.de Banner

Hier finden Sie uns:

Hainichener FV
Am Sportforum 2

09661 Hainichen


Telefon: 037207/88969

Fax:      037207/88969

E-Mail: hainichenerfv@web.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!