Hainichener FV Blau-Gelb 1946 e.V.
Hainichener FV                              Blau-Gelb 1946 e.V.

Saison 2018/2019

Am 22.06.2019 traten unsere Jungs zum letzten Heimspiel der Saison und auch zum letzten Heimspiel in der Mittelsachsenklasse an. Denn das man aufsteigen würde, stand schon seit 2 Wochen fest. Nun ging es noch darum den ersten Platz zu verteidigen den man noch innehatte, weil das Vorwochen-Spiel aufgrund von Spielermangel der Falkenauer zu unseren Gunsten gewertet wurde. In diesem Spiel ging es für uns sogar um zwei Titel, Meister und bester Torschütze (Schulze, T.). Leider konnte Schulze, T. aufgrund von einer Verletzung nicht selbst mitwirken. Somit lag es an der Mannschaft seinen Konkurrenten (Genrich, T.), der bei Lunzenau spielt, auf Distanz zu halten und zu hoffen, dass sein zweiter Konkurrent (Bellmann, D.) von Burkersdorf nicht trifft. Nun zum Spiel. In den ersten Minuten nahm unsere Mannschaft das Heft sofort in die Hand und war spielbestimmend. Hinten lies man nichts zu und vorn versuchte man über flache, schnelle Kombinationen durch die Abwehrreihe zu kommen. Doch in den ersten 15 Minuten sprangen dabei nur zwei Rückgaben von Ben Husen, E. und Girardi, N. heraus. In der 19. Minute war es dann jedoch soweit. Nobis, R. eroberte an der Mittellinie den Ball und startete einen kleinen Sololauf. Genau im richtigen Moment steckte er den Ball durch die Abwehrkette des Gegners. Schulze, K. stand nun frei vor dem Torhüter, schaute sich diesen aus und schob überlegt ein. Und nur 3 Minuten später fiel sogar gleich noch das zweite Tor für uns. Ein Freistoß von der Mittellinie von unserem Kapitän Schulze, S. fälschte ein Gegenspieler so ab, dass der Ball wiederum bei Schulze, K. landete. Dieser schoss aus dem Gewühl heraus aus gut 11 Metern und der Torhüter konnte nicht mehr richtig reagieren. Doch die Lunzenauer (die dieses Wochenende noch das Pokalfinale spielen) gaben nicht auf. Sie liefen unsere Verteidigung und Mittelfeld früh an und wollten verhindern, dass wir flach hinten heraus kombinieren, was immer mehr gelang. Wir verloren Bälle und fingen an die Bälle mehr und mehr zu schlagen. Daraus resultierte auch eine riesen Chance für Genrich, T. der jedoch aus guter Position verzog. Bis zur Pause gab es dann kaum noch Chancen und das Niveau des Spieles flachte deutlich ab. Wir konnten nicht hinten raus spielen und der Gegner kam nicht durch unsere Abwehrreihe. Somit ging es mit 2:0 in die Pause. Nach der Halbzeit wollte unsere Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen. Doch beim „wollen“ ist es geblieben. Zwar lief der Gegner unsere Abwehr nicht mehr so früh an, dennoch schafften wir es wiederum kaum bis zu einer Abschluss-Situation. Was der Gegner am heutigen Tag wirklich gut hin bekam war, unsere Angreifer ins Abseits zu stellen. Dadurch gab es ständig Spielunterbrechungen was auch das flüssige Spiel an sich dann kaputt machte. In der 53. Minute bestraften uns die Lunzenauer gleich doppelt. Nach einem Ballverlust an der Mittellinie bekam Genrich, T. einen super Steilpass, tauchte völlig frei vor unserem Torhüter Krebs, O. auf, lies diesem Chance und verwandelte zum Anschlusstreffer. Doppelt deshalb, weil das Spiel nun wieder offen war und Genrich, T. mit seinem 21. Saisontreffer nun mit Schulze, T. gleich ziehen konnte. Nach dem Tor war Lunzenau 10 Minuten lang am Drücker, doch wir konnten mit Glück und Geschick ein weiteres Gegentor verhindern, was hätte durchaus fallen können. Auch wir hatten in dieser Zeit noch eine riesen Chance zum 3:1. Doch nachdem Fräßle, K. super steil geschickt wurde, scheiterte er letztlich am Torhüter. Die letzten 20 Minuten plätscherten jedoch dann so vor sich hin mit viel Mittelfeld-Geplänkel. Letztendlich war es ein Standard der das Spiel zu unseren Gunsten entschied. In der 84. Minute trat Fräßle, K. einen Freistoß von links mustergültig in den gegnerischen Strafraum, sodass Girardi, N. nur noch den Fuß ran halten musste und der Ball im Netz landete. Nach diesem Tor war das Spiel entschieden und man wusste, jetzt ist man Meister. Mit dem Endstand von 3:1 wurde das Spiel dann abgepfiffen und die Jubel Arien begannen.

 

Fazit: Mit starken 62 Punkten, was die letzte beiden Jahre ebenfalls zum Aufstieg gereicht hätte, beendete man die Saison auf Platz 1 der Tabelle. Man stand nicht immer auf dem Platz an der Sonne, weil Geringswalde ebenfalls eine grandiose Saison spielte und wir uns bis zum letzten Spieltag ein Kopf-an-Kopf Rennen um den Meistertitel lieferten. Auch wir wünschen dem Team von Geringswalde nächste Saison viel Glück und Erfolg in der Mittelsachsenliga.

 

Auf diesem Wege möchten wir uns noch Bedanken bei 4 Personen, die den Verein jetzt verlassen.

 

Schulze, Christian: Der uns zum Aufstieg geführt hat und nun eine neue Herausforderungen in Frankenberg sucht.

 

Böhme, Christian:   Der da war, wenn man ihn brauchte und aus privaten Gründen den Verein verlassen wird.

 

Häder, Marcel:        Der ein Bollwerk in der Abwehr war und immer ein guter Kumpel, muss aus gesundheitlichen Gründen die Schuhe an den Nagel hängen.

 

Weinrich, Sebastian:         Der immer mit vollen Einsatz glänzte und durch Familie und Umzug in Rotschau weiter spielen wird.

 

Danke für eure Hingabe die letzten Jahre und viel Erfolg bei euren neuen Aufgaben und Herausforderungen.

 

Am 02.06.2019 traf unsere Mannschaft zum vorletzten Heimspiel auf den SSV 1863 Sayda. Für unsere Jungs hieß es heute auch rechnerisch den Aufstieg perfekt zu machen. Mit genügend Selbstvertrauen aus den vergangenen Partien gingen sie das Spiel an. Von Beginn an machte man deutlich, wer hier die Heimmannschaft ist und wer um den Aufstieg spielt. Der Gegner wurde sofort nach dem Anstoß unter Druck gesetzt und man wollte Fehler erzwingen. Diese ließen nicht lange auf sich warten. Doch irgendwie schaffte es der Gegner danach immer wieder, in letzter Sekunde, ein Körperteil dazwischen zu bekommen, sodass es lange dauerte bis eine wirklich klare Chance dabei heraussprang. Ein langer Ball von Schulze, S. auf Fräßle, K. der mit Kopf auf Schulze, T. quer legte eröffnete die erste Großchance. Zwar scheiterte er im ersten Versuch noch am Torhüter, doch den Abpraller schnappte sich Schulze, K. der nochmals auf Schulze, T. quer legte und sich dieser die Chance nicht noch einmal nehmen lies. Unsere Abwehr lies in der ersten Halbzeit nichts anbrennen und es ging nicht unverdient mit 1:0 in die Halbzeit. Der Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die erste. Unsere Jungs waren am Drücker, aber so richtig gefährlich vor dem Tor wurde man nicht. So musste in diesem Spiel wieder einmal der Zufall mithelfen. Denn bei einem Freistoß von Schulze, S. kurz hinter der Mittellinie konnte ein gegnerischer Verteidiger den Ball nur verlängern auf den in der Halbzeit eingewechselten Weinrich, S. dessen Bogen-Lampen-Kopfball irgendwie den Weg ins Tor fand. Nur wenige Minuten später hatte Weinrich, S. nochmals die Chance ein Tor zu erzielen, doch die gute Flanke von Fräßle, K. setzte er dieses Mal knapp neben das Tor. Trotz der 2:0 Führung verloren unsere Jungs nach der zweiten Trinkpause den Faden. So wenig beschäftigt die Abwehr bisher war umso mehr hatte sie jetzt zu tun. Zu viele unnötige Ballverluste im Aufbauspiel ließen den Gegner zurück ins Spiel finden. So hatte man noch Glück als nach einem langen Ball dem Gegner frei vor unserem Torhüter Krebs, O. die nerven versagten. Aber nur wenige Minuten später wurde die Passivität unserer Mannschaft bestraft. Ein scharf getretener Freistoß von Porstmann, L. in den Strafraum fand am Ende den Weg durch die Beine von Krebs, O. ins Netz. Plötzlich hatte man etwas zu verlieren und der Sieg war kurze Zeit in Gefahr. Doch glücklicher Weise konnten wir uns von der kurzen Druckphase der Gäste wieder befreien und suchten selbst die Entscheidung. Erst hatte der eingewechselte Neubacher, R. mit einem Schuss aus rund 16 Metern die Chance zum 3:1 und im Nachschuss auch noch Schulze, K. und kurz vor Ende hatte Weinrich, S. nach einem Konter die Chance die Führung auszubauen. Doch bis zum Schlusspfiff sollten keine weiteren Tore mehr fallen.

 

Fazit: Nach 3 endlosen Jahren ist es unserer Mannschaft endlich gelungen in die Mittelsachsenliga aufzusteigen. Jetzt geht es in den letzten beiden Spielen noch darum den Meistertitel klar zu machen und, wenn möglich, Schulze, T. zum Torschützenkönig zu krönen.

Am 26.05.2019 spielten unsere Jungs zu Hause gegen TSV Einheit Claußnitz. Dieses Spiel konnte man als Richtungsweisend bezeichnen, denn die Gäste waren vor dem Spiel nur 5 Punkte hinter uns und konnten in Sachen Aufstieg das Salz in der Suppe werden. Somit war dies auch ein sogenanntes 6-Punkte-Spiel. Aber unsere Mannschaft kam mit dem Druck recht gut klar. Die ersten 5 Minuten gehörten dennoch den Gästen, die auf ein schnelles Tor aus waren. Doch ihre Angriffe verpufften spätestens an der Strafraumkante durch unsere Abwehr. Die erste echte Chance des Spiels hatten jedoch wir. Nach einer Eingabe von rechts, konnte die gegnerische Verteidigung den Ball nicht richtig klären und Nebe, N. kam am 11-Meter-Punkt an den Ball. Doch in seinen Schuss warf sich in letzter Sekunde ein Abwehrspieler und lenkte diesen über das Tor. Am diesen Zeitpunkt übernahmen wir die Spielkontrolle, jedoch hatten auch die Gäste hier und da gute Konterchancen. Als der Ball in unserer Hälfte in das Aus ging, machten es die Claußnitzer schnell und schickten ihren Pfeilschnellen Stürmer Nestler, N. auf die Reise. Doch dank unseres Torhüters Krebs, O. lagen wir danach nicht zurück, der den Schuss mit einer klasse Parade noch um den Pfosten lenkte. Kurz danach hatten wir noch einmal Glück als (wiederum) Nestler, N. nach einem langen Ball frei vor Krebs, O. auftauchte. Doch seinen Lupfer setzte er (zum Glück für uns) neben das Gehäuse. Aus unserer spielerischen Überlegenheit fingen wir nun auch an Chancen zu kreieren. In der 30. Minute konnten wir uns dafür auch erstmalig belohnen. Nachdem unsere Abwehr einen Konter abgefangen hatte, waren wir es, die den Gegner nun auskonterten. Dabei landete der Ball von rechts bei Ben Husen, E. welcher diesen gut verarbeitete und aus der Drehung Fräßle, K. auf die Reise schickte, welcher sich plötzlich frei vor dem Torhüter wiederfand. Diese Chance lies er sich nehmen und Schoss zum 1:0 ein. Nur wenige Minuten später hätten wir das Ergebnis höher Schrauben können. Erst scheiterte Fräßle, K. nach einem kleinen Solo am Torhüter, den Abpraller schnappte sich dann Schulze, T. und legte ab auf Schulze, K. welcher auch am Torhüter scheiterte. Diesen Abpraller bekam Girardi, N. vor die Füße, dessen Schuss klärte dann wiederum ein Verteidiger auf der Linie. Somit ging es (vermeintlich) mit ein 1:0 Führung in die Pause. Aber der Gegner hatte noch eine Chance. Bei einem Freistoß konnten wir den Ball nicht weit genug klären, der Gegner kam an der Strafraumkante an den Ball. Sein Schuss (sehr verunglückt) landete genau bei Rennack, K. der keine Mühe hatte den Ball aus 5 Metern über die Linie zu drücken. Sehr ärgerlich, weil der Gegner über weite Strecken an unserer Abwehr hängen blieb. Doch unsere Jungs waren guter Dinge, das Ergebnis nach der Pause wieder zu korrigieren. Man behielt die Spielkontrolle, jedoch hatte das Tor dem Gegner viel Selbstvertrauen gegeben und sie verteidigten unsere Angriffe zunächst sehr gut. Wirklich klare Chancen konnten wir in der ersten Viertel Stunde nach dem Seitenwechsel nicht kreieren. Erst in der 63. Minute hatten wir die nächste Chance wieder die Führung zu erzielen. Jedoch war diese eine sehr gute, denn es gab Elfmeter, nachdem Fräßle, K. im Strafraum gefoult wurde. Entgegen dem Motto „Der gefoulte sollte nicht selber schießen“ verwandelte er den Strafstoß sicher. Kurz danach hatte Schulze, T. zweimal die Chance das Ergebnis zu erhöhen, jedoch scheiterte er einmal mit dem Kopf und das andere Mal mit dem Fuß an einem Verteidiger. Girardi, N. hatte ebenfalls die Chance durch einen Freistoß, welchen der Torhüter jedoch hielt. Trotz der Chancen verloren wir in dieser Phase mehr und mehr die Spielkontrolle. Der Gegner witterte noch einmal Morgenluft. Unsere Abwehr musste sich immer mehr Angriffen des Gegners stellen. So war es wieder ein langer Ball (anders kam der Gegner nicht durch) der uns ins Schwitzen brachte. Die Konsequenz daraus war ein (wohl) berechtigter Elfmeter, nachdem Krebs, O. ein Tick zu Spät kam und Nestler, N. von den Beinen holte. Doch (zu unserem Glück) konnte der gefoulte hier den Ball nicht verwerten, da Krebs, O. erst den Elfmeter hielt und dann bei zwei Nachschüssen des Gegners noch besser parierte. Link, R. klärte letztendlich den Ball. Diese Klasse Aktion weckte unsere Spieler wieder auf und wir wollten nun den Sack nun zu machen. Dies gelang dann (endlich) in der 86. Minute. Nebe, N. spielte einen überragenden Ball auf den eingewechselten Neubacher, R. welcher den Ball direkt in die Mitte zu Schulze, K. spielte. Allein vor dem Tor, ließ er dem Torhüter keine Chance und erzielte das 3:1. In der Nachspielzeit schraubte sogar noch unser Verteidiger Berndt, F. das Ergebnis auf 4:1, nachdem er bei einem Konter von Fräßle, K. gut bedient wurde. Von halbrechter Position schob er das Leder überlegt in die Lange Ecke. Danach war Schluss.

 

Fazit: Dieser Sieg hat die Tür zum Aufstieg ganz weit aufgeschlagen. Bei noch 3 Spielen und nun 8 Punkten Vorsprung auf den Dritt-Platzierten sieht es sehr gut aus. Wenn wir Defensiv weiterhin so gut stehen (Zweitbeste der Liga) stehen die Chancen zumindest gut.

Am 19.05.2019 reiste unsere Mannschaft zum vorletzten Auswärtsspiel nach Dittmannsdorf. Wie schon im letzten Jahr, war die Anreise durch diverse Baustellen und Umleitungen recht schwierig. Doch glücklicher Weise spielte die anstrengende Reise keine Rolle im Spiel unserer Mannschaft. Die ersten Minuten der Partie wurden von den Hausherren recht offen gestaltet. Es war ein Munteres hin und her. Der Gegner hatte Gelegenheiten ebenso wie wir, aber auf beiden Seiten mussten die Torhüter bisher nicht wirklich eingreifen. Somit dauerte es gut 20 Minuten bis der erste gefährliche Ball aufs Tor kam. Und dieser war sogleich auch drin. Nachdem Schulze, K. einen langen Ball gut ablegte, konnte Ben Husen, E. den Ball mit einer Direktabnahme aus gut 18 Metern im kurzen Eck versenken. Die Mannschaft freute sich hier besonders, denn es war sein erstes Tor überhaupt für unseren Verein. Nach dem Tor bekamen unsere Jungs dann die Totale Spielkontrolle. Man lies hinten nichts zu und kam selbst immer öfter gefährlich vor das Tor. So dauerte es nur 8 Minuten, bis das 0:2 fiel. Nach einer super Kombination über die rechte Seite, spielte Schulze, T. den in der Mitte freistehenden Schulze, K. an. Dieser zögerte nicht lange und zog mit dem (nicht viel) schwächeren linken ab ins lange Eck. Bis zur Halbzeitpause verpasste man es jedoch den Sack endgültig zu zumachen. Die Vergangenheit hat schon oft gezeigt, dass wir mitunter solche (eigentlich klaren) Führungen nicht immer halten konnten. Doch dieses Spiel sollte (endlich mal) anders laufen, denn unsere Jungs spielten sich in Halbzeit zwei regelrecht in einen Rausch. Abermals Schulze, K. markierte 10 Minuten nach Wiederanpfiff das 0:3 welches ebenfalls von Schulze, T. von rechts vorbereitet wurde. 5 Minuten später war es Weinrich, S. der nach einer klasse Flanke von Link(s), R. völlig frei vor dem Torhüter einköpfen konnte. Abermals 5 Minuten später war dann unser Torschütze vom Dienst an der Reihe. Nach einem super Pass von links von Ben Husen, E. hatte Schulze, T. freie Bahn zum Tor. Er ließ den Torhüter in die falsche Ecke gehen und schob dann ins leere Tor ein. Nur 2 Minuten später fiel schon wieder ein Tor. Der Gegner zeigte mehr und mehr Auflösungserscheinungen. Bei einem abgefangenen Ball eroberte Fräßle, K. den Ball vom Gegner zurück, lief am letzten Mann vorbei und lupfte das Spielgerät am Torhüter vorbei ins Tor. Und wenn es einmal läuft, dann läuft es. Wiederum nur wenige Minuten später wiederholte er dies. Diesmal setzte er sich jedoch vorher gegen 3 Mann durch und wuchtete das Leder mit links in die lange Ecke. Jetzt stand es schon 0:7 aber unsere Jungs hatten noch nicht genug. Bei einem unserer vielen Angriffe wurde Girardi, N. kurz vor dem Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß verwandelte er selbst (sehr frech) in die Torwartecke, da hier der Torhüter falsch spekulierte. Den Schlusspunkt setzte dann abermals Schulze, T. der von Schulze, K. auf die Reise geschickt wurde. Schulze, T. war ein Tick eher am Ball wie der herausstürmende Keeper und konnte den Ball mit letzter Kraft zum 0:9 Endstand einschieben.

 

Fazit:           Die Formkurve unserer Jungs zeigt steil nach oben. Man sollte dieses Ergebnis jedoch nicht zu sehr an die große Glocke hängen, denn der Gegner hatte spätestens nach dem 0:4 das mitspielen eingestellt. Das soll unsere Leistung nicht schmälern, jedoch kommt mit Claußnitz (5 Punkte hinter uns) ein ganz anderes Kaliber auf die Pflaumenallee.

 

Am 12.05.2019 spielte unsere erste Mannschaft zu Hause. Es kam zum Derby gegen den Ortsnachbarn SV Einheit Bräunsdorf. Derbys entwickeln ja meist ihre eigenen Gesetze und die Tabellenkonstellation spielt oft keine große Rolle. Doch dieses Mal sollte sich ein Spiel entwickeln, wie es die Tabelle auch darlegt. Denn unsere Jungs waren von Beginn an im Spiel. Zwar hatten die Bräunsdorfer in den ersten 10 Minuten auch Druck gemacht, jedoch fing stellt sich unsere Abwehr dann gut auf den Druck der Bräunsdorfer ein und es kam keine Gefahr auf in den eigenen Reihen. Richtige Chancen (und damit meine ich 100%ige) ergaben sich somit nur vor dem Tor der Gäste. Zunächst hatte Schulze, T. die riesige Chance zur Führung, nachdem er im Strafraum von Fräßle, K. gut frei gespielt wurde. Kurz danach versuchte sich Schulze, T. als Vorlagengeber, doch den Querpass von ihm konnte Ben Husen, E. freistehend vor dem Tor leider nicht verwerten. Dieser hatte kurz danach noch einmal die Chance auf einen Treffer, als er von Fräßle, K. im Strafraum frei gespielt wurde. Doch auch hier vergab er. Die nächste Chance ergab sich aus einer zu weit geratenen Ecke, die Berndt, F. noch einmal scharf machte und Fräßle, K. frei spielte. Dessen Schuss aus sehr guter Position parierte der Torhüter jedoch gut. Als sich alle schon auf den Halbzeitpfiff einstellten, passierte dann doch noch etwas. Berndt, F. wurde auf der rechten Seite schön frei gespielt. Dieser brachte eine Mustergültige Flanke auf Schulze, T. der doch noch das verdiente 1:0 markieren konnte. So ging es auch in die Kabinen. Nach der Pause wollten unsere Jungs schnell das zweite Tor markieren. Und dies gelang auch unter kräftiger Mithilfe des Gegners. Nach einer schönen Kombination über links, bekam Fräßle, K. den Ball am Strafraum. Dessen pass blockte jedoch der Gegner ab, schoss dabei seinen eigenen Mitspieler an und ein dritter Gegenspieler fälschte den auf das Tor rollenden Ball unhaltbar für den Torhüter ab. Kacktor des Monats lässt grüßen. Dieses Tor zog den Bräunsdorfern den Zahn. Hatten Sie schon in Halbzeit eins kaum wirklich Torgefahr ausgestrahlt, so wurde dies in Halbzeit zwei noch weniger, den unsere Jungs blieben dran und wollten mehr. Es gab vermehrt Ecken und Freistöße und einer dieser Freistöße führte zum Tor. Nachdem Nebe, N. kurz nach der Mittellinie gefoult wurde, trat Schulze, T. zum Freistoß an. Dessen (gedachte) Flanke auf Schulze, T. wurde von ihm jedoch nicht mehr berührt, sodass der Ball durch die Verwirrung den Weg ins Tor fand. Nach diesem Tor schaltete man einen Gang zurück, behielt aber weiterhin die Spielkontrolle. Nur entstanden nicht mehr so viele Chancen. Eine davon nutzte wiederum unser Stürmer Schulze, T. Nach einem abgefangenen Freistoß, machte Neubacher, R. den Ball noch einmal scharf, indem er ihn, mit Kopf und viel Übersicht, quer legte. Schulze, T. nahm den Ball gut an und verwandelte aus gut 11 Metern sehenswert ins kurze Eck. Eine weitere Chance die Führung zu erhöhen hatte Weinrich, S. nach einer Ecke, doch diese konnte der Gegner noch vor der Linie klären. Den Schlusspunkt im Spiel setzte ein anderer Spieler. Unsere Spieler liefen die Verteidiger immer wieder an und provozierten Fehlpässe und Ballverluste. Bei einem dieser Ballverluste kam Girardi, N. an den Ball und steckte gleich durch steckte auf den startenden Neubacher, R. Dieser blieb cool und verwandelte zum letztendlich mehr als verdienten (auch in dieser Höhe) Entstand. Man des Tages war neben Schulze, T. auch Neubacher, R. der nach seiner Einwechslung (63. Minute) jeweils einmal Gelb, Tor und Vorlage erzielte.

 

Fazit:           Spielerisch war es heute wieder eines der besseren Spiele. Der Unterschied zu den voran gegangen Spielen war jedoch, das man auch mal seine Chancen nutzte. Dieses Wochenende geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Dittmannsdorf. Wir hoffen auch auf zahlreiche Unterstützung.

Am 05.05.2019 reiste unsere erste Männermannschaft nach Großhartmannsdorf. Bei kühlen Temperaturen und guten Platzbedingungen entwickelte sich die Partie zum erwartet schweren Spiel. Denn die Hausherren setzten den spielerischen Mitteln unsererseits viel Kampf und Körpereinsatz entgegen. Hier war früh klar, der Gegner wollte mit seiner robusten Spielweise unser Spiel im Keim ersticken. Sie liefen unsere Abwehr früh an und versuchten den Spielaufbau über die Verteidigung zu verhindern. Anfangs jedoch noch ohne Erfolg. Den unsere Jungs schafften es immer wieder sich vor das gegnerische Tor zu spielen. So hatte zum Beispiel Fräßle, K. die Gelegenheit die Führung zu erzielen. Als er den Ball am gegnerischen Torhüter vorbei legte, wurde er (hörbar) an den Beinen getroffen und fiel, jedoch blieb (zum verwundern vieler) der Elfmeterpfiff aus. Nur wenige Minuten später tauchte wiederum Fräßle, K. vor dem Torhüter auf, hier zögerte er jedoch zu lange und konnte noch erfolgreich gestört werden. Die Hausherren versuchten ihr Glück mit langen Bällen aus der Abwehr heraus. Größtenteils konnten diese frühzeitig unterbunden werden. Bei einer Situation konnten die gegnerischen Stürmer den Ball kontrollieren, daraus entwickelte sich die beste Chance in Halbzeit 1. Doch der gegnerische Spieler schoss relativ freistehend den Ball am langen Pfosten vorbei. Quasi im Gegenzug hatte Schulze, T. die Führung auf dem Kopf. Doch nach einer Ecke landete der Ball erst an der Latte und den Nachschuss vergab Ben Husen, E. freistehend. Kurz danach hatten die Gastgeber (ebenfalls durch eine Ecke) die Führung auf dem Fuß. Doch der Ball landete (zum Glück) nur am Pfosten. Standards bestimmten die erste Halbzeit. Abermals bei einer Ecke verlängerte Ben Husen, E. den Ball auf den am langen Pfosten lauernden Weinrich, S. der jedoch knapp am Ball vorbei rutschte. Unglücklich auch deshalb, weil sich ein Gegenspieler in diesem Zweikampf so schwer verletzte, das er ausgewechselt werden musste. Kurz vor dem Pausentee hatten wiederum unsere Jungs eine riesen Chance die Führung zu erzielen. Schulze, T. setzte sich auf dem rechten Flügel durch und lief zur Grundlinie. Doch seinen guten Pass in den Rücken der Abwehr verstolperte Ben Husen, E. völlig freistehend. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause. Irgendwas ist dann in der Halbzeit passiert, denn unsere Mannschaft spielte plötzlich einen anderen Fußball. Man passte sich mehr und mehr dem Spiel des Gegners an und spielte überwiegend lange Bälle in die Spitze. Diese konnte jedoch der Gegner oftmals verteidigen. Dennoch boten sich hier und da Gelegenheiten. So hatte Beispielweise Schulze, T. eine gute Gelegenheit nach einer Ecke, doch unglücklicher Weise schoss er seinen eigenen Mitspieler an. Auch in Halbzeit prägte das Spiel Standards über Standards. Ein Freistoß von Schulze, T. landete in der Mauer. Bei einem Freistoß am rechten Flügel landete der Abpraller bei Fräßle, K. dessen Ball nach der Landung Schnee mitbrachte. Wiederum Schulze, T. hatte die Top Gelegenheit die Führung zu erzielen, als er bei einer Unstimmigkeit zweier Gegenspieler den Ball eroberte, jedoch dann nicht am Torhüter vorbei kam. Die wohl beste Gelegenheit für unsere Mannschaft hatte dann Weinrich, S. der wunderbar von Schulze, T. freigespielt wurde. Doch seinen recht scharfen Schuss konnte der Torhüter noch vereiteln. Auch in Halbzeit zwei lief der Gegner permanent unsere Verteidigung an. So ergaben sich auch für die Hausherren mehrere Halbchancen, die meist jedoch nicht gut zu Ende gespielt wurden, bzw. von unserer Abwehr vereitelt wurden. Doch (wie soll es auch anders sein) bei einem Freistoß des Gegners ergab sich deren beste Chance in Halbzeit zwei. Die Flanke segelte in den Strafraum wo ein Gegenspieler den Ball quer köpfte und dessen Mitspieler 2m vor dem Tor völlig allein Stand. Doch irgendwie brachte er es fertig, den Ball im Fallen neben das Tor zu schieben. Hier hatten wir mächtig Glück, denn viel Zeit wäre dann nicht mehr gewesen. Doch nach dieser Chance passierte bis zum Schlusspfiff auf beiden Seiten nichts mehr. Somit

Endete das Spiel trostlos mit 0:0.

 

Fazit:          Die Rückrunde ist bisher ein Spiegelbild der Rückrunden aus den letzten beiden Spielzeiten. Man bekommt keine Konstanten Leistungen auf den Platz und verspielt die gute Ausgangsposition aus der Hinrunde. Dieses Wochenende gastiert der SV Einheit Bräunsdorf auf der Pflaumenallee. Auf das es ein heißes Derby wird.

Am 28.04.2019 trat unsere Mannschaft erneut zum Heimspiel an. Diesmal heiß der Gegner 1.FC Post Burkersdorf. Unser Coach Schulze, C. warnte noch vor dem Spiel, das der heutige Gegner wahrscheinlich von Anfang an Druck machen wird für einen schnellen Führungstreffer, und er sollte Recht behalten. Die ersten Minuten waren noch ausgeglichen und unsere Jungs hatten auch schon eine riesen Chance auf die Führung, doch Nebe, N. legte die Hereingabe von Schulze, T. neben das Tor. Danach übernahm der Gegner dann mehr und mehr die Spielkontrolle. Zwar konnte unser Torhüter Zehrtner, T. noch eine 1vs1-Situation des Gegners vereiteln, so war er dann wenigen Minuten später Chancenlos. Eine hohe Eingabe von links verlängerte Schulze, S. unglücklich, sodass ein Gegenspieler völlig frei am langen Eck auftauchte und den Ball nur noch über die Linie befördern musste. Nur wenige Minuten später war es wiederum Zehrtner, T., der ein Gegentor verhinderte (wieder im 1vs1). Danach wachte unsere Mannschaft auf und nahm das Heft wieder in die eigene Hand. Man kombinierte gefällig und fand auch spielerisch Lösungen, wenn der Gegner die Abwehr anging. Jedoch fehlte vor dem Tor noch die letzte Konsequenz um sich klare Chancen heraus zu spielen. Mit 0:1 ging es in die Kabinen. Unglücklicher Weise verletzte sich (ohne Gegnereinwirkung) kurz vor der Pause auch noch unser Verteidiger Häder, M. so stark, das er nicht mehr weiter spielen konnte und musste durch den ebenfalls angeschlagenen Fräßle, K. ersetzt werden. Doch dies tat dem Offensivspiel unserer Mannschaft scheinbar gut, denn jetzt spielte man nicht nur bis vor dem Strafraum schön, sondern erspielte sich auch mehrere Torgelegenheiten. Fräßle, K. versuchte mit Schulze, K. einen Doppelpass am Strafraum zu spielen. Der Gegner fing diesen zwar ab, und klärte den Ball nicht. So luxte Schulze, T. den Ball dem Gegner wieder ab und tauchte völlig frei vor de Torhüter auf und verwandelte zum 1:1 Ausgleich. Und nur eine Minute später war es wiederum Schulze, T. der einen Fehler des Gegners bestrafte. Nach einem langen Ball wollte der Torhüter verhindern, dass dieser ins Toraus ging. Er nahm ihn an (außerhalb des Strafraumes) und wollte in den 16ner zurück laufen, doch Schulze, T. roch den Braten, schnappte sich den Ball vom Fuß des Torhüters und schob ein ins leere Tor. Plötzlich stand es 2:1. Man merkte nun, dass unsere Mannschaft den Deckel drauf machen wollte. Sie erspielten sich mehrere Hochkaräter. So waren es Link, R.; Schulze, T. ; Neubacher, R. ; Fräßle, K. als auch Girardi, N. die gute Möglichkeiten zur Führung ausliesen. Der Ball wollte (wiedermal) irgendwie nicht ins Tor und es kam wie es kommen musste. Bei einem Laufduell grätschte Nebe, N. mit einer riskanten (aber fairen) Grätsche den Ball ab im Strafraum. Jedoch war der Schiedsrichter hier anderer Meinung und entschied auf Foul und Elfmeter. Den fragwürdigen Elfmeter verwandelte der Gegner letztlich sicher zum 2:2 Ausgleich. Unglücklich auch deswegen, weil der Gegner bis zum Elfmeterpfiff kaum nennenswerte Aktionen mehr nach vorn hatte in Halbzeit 2. Nach dem Ausgleich machten unsere Jungs die Abwehr noch einmal auf. So ergaben sich auch hier noch einmal ein paar Gelegenheiten zu einem Treffer die der Gegner (glücklicher Weise) schlecht ausspielte. Bis zum Abpfiff passierte somit nichts mehr.

 

Fazit:          In Halbzeit zwei hatte man den Gegner klar im Griff, jedoch scheiterte unsere Mannschaft wieder einmal an der eigenen Chancenverwertung und bekam die Quittung kurz vor Schluss.

 

Am 14.04.2019 trafen unsere Jungs zu Hause gegen den SV Wacker Auerswalde zum Pokalwochenende an. Jedoch nicht zu einem Pokalspiel, sondern es stand das Nachhole-Spiel vom Dezember an, welches Witterungsbedingt ausgefallen war. Bei winterlichen Temperaturen und dauerhaften, leichten Regen startete das Spiel. Unsere Jungs waren unter Zugzwang, da man durch die Auswärts-Niederlage letzte Woche gegen Lichtenberg nicht den Anschluss an den Spitzenreiter Geringswalde verlieren wollte. Die beiden Mannschaften tasteten sich nicht erst ab, sondern von der ersten Minute an war es ein munteres Spiel. Schon in der 5. Minute hatten unsere Jungs dann Grund zum Jubeln. Nach einer Ecke von Girardi, N. scheiterte noch Schulze, T. am gegnerischen Torhüter, der den Kopfball an die Latte lenkte, doch der Nachschuss von Weinrich, S. fand letztlich doch den Weg ins Netz. Ein guter Auftakt somit. Doch die nötige Sicherheit brachte dies nicht in unsere Reihen. Ganz im Gegenteil. Auerswalde nahm das Heft in die Hand. So hatten unsere Jungs gleich zweimal Glück. Bei einem Freistoß, der erst in der Mauer landete, kam der Gegner nochmals an den Ball und drosch das Leder Richtung Tor, doch glücklicher Weise stand der eigene Mitspieler im Weg und entschärfte den gefährlichen Schuss. Kurz danach stand, nach einem Abstimmungsfehler, plötzlich ein Gegenspieler frei vor Krebs, O. Jedoch scheiterte er an seinen Nerven und schob den Ball am Tor vorbei. Mitten in die Drangphase der Käste tauchten auch unsere Jungs vor dem Tor auf. Nach einer Balleroberung von Nebe, N, bekam Schulze, T. den Ball an den Fuß, welcher wunderbar durch die Abwehrkette steckte auf den sich freilaufenden Schulze, K. Dieser machte vor dem Torhüter noch einen Schlenker und schob gekonnt zum 2:0 ein. Zu diesem Zeitpunkt quasi aus dem nichts. Das zweite Gegentor noch nicht richtig verdaut, schlug es erneut ein in des Gegners Kasten. Ein weiter Abschlag von Krebs, O. wurde Mitte der gegnerischen Hälfte von Schulze, K. per Kopf weiter geleitet und Schulze, T. tauchte plötzlich frei vor dem Tor auf. Er bugsierte allerdings mit viel Glück und Hilfe des Torhüters, Gegenspielers und Pfosten den Ball ins Tor, indem er alle 3 dabei anschoss. Trotz des 3-Tore-Rückstandes hatten die Gäste noch nicht aufgegeben und wollten wenigstens den Anschlusstreffer noch vor der Pause erzielen. So war es erst ein abgefälschter Schuss aus gut 18 Metern, der knapp am Tor vorbei ging und kurze Zeit später musste unser Torhüter Krebs, O. aus 10 Metern Entfernung klären, wo ein Gegenspieler nach einer Ecke völlig Blank stand. Doch wiederum in dieser Drangphase der Gäste schossen unsere Jungs ein weiteres Tor. Nebe, N. bekam in der gegnerischen Hälft den Ball. Beim ersten Mal noch abgefangen, fand sein zweiter Steilpass Schulze, K. der, ähnlich wie bei seinem ersten Tor, einen Schlenker nach innen machte, bevor er einnetzte. Verkehrte Welt muss man sagen. Der Gegner ist spielerisch überlegen aber unsere Jungs waren heute (ungewöhnlich) gnadenlos effektiv vor der Kiste. So ging es eher unverdient mit 4:0 in die Pause. Was nach dem Seitenwechsel geschah wird der gegnerische Trainer selbst nicht verstanden haben. Direkt mit dem Anstoß der Gäste eroberte Girardi, N. einen Ball und schickte Schulze, T. auf die Reise, welcher sich diese Chance allein vor dem Torhüter nicht entgehen lies. Doch das war noch nicht das Ende vom Lied. Mit dem nächsten Anstoß passierte genau dasselbe, nur das Berndt, F. den Ball bekam und wiederum Schulze, T. auf die Reise schickte welcher nochmals das Tor markierte (das dritte am heutigen Tag). Mit dem 6:0 nahmen unsere Jungs dann deutlich Gas weg. So plätscherte das Spiel mehr oder weniger vor sich hin. Auerswalde war bemüht ein paar Kombinationen zu spielen und unsere Jungs verlegten sich auf das Kontern. So hätten Weinrich, S. oder Ben Husen, E. oder Berndt, F. das Ergebnis noch erhöhen können, jedoch hatten die Gäste auch noch eine riesen Chance zu einem Tor. Doch wie in Hälfte eins, brachte es der Gegenspieler nicht fertig, freistehend vor unserem Torhüter, das Tor zu erzielen. Kurz vor Schluss gab es dann noch einen Schreckmoment. Nach dem ein Spieler von uns an der Mittellinie gefoult wurde, fiel dieser unglücklich gegen das Bein eines weiteren Gegenspielers, welcher verletzt zusammen brach. Er deutete sofort an das hier was kaputt gegangen sein muss. Der Rettungswagen wurde danach umgehend alarmiert. Wir wünschen dem Spieler auf diesem Wege alles Gute. Quasi mit dem Schlusspfiff bekamen die Gäste noch einen (berechtigten) Elfmeter zugesprochen, nachdem Schulze, S. der Ball an die Hand sprang. Gerhardt, T. verwandelte diesen dann zum 6:1 Endstand.

 

Fazit: Man war zwar heute gnadenlos effektiv vor dem Tor, spielerisch hat man dennoch viel viel Luft nach oben. Das Ergebnis klingt klarer als der Spielverlauf letztlich war. Deswegen sollte man das Resultat nicht überbewerten.

Am 07.04.2019 reiste man nach Lichtenberg, zur zweiten Vertretung. Bei besten Fußballwetter und sehr ordentlichen Platzbedingungen waren die Voraussetzungen geschaffen für ein gutes Fußball-Spiel. Der Start unserer Jungs war vielversprechend. Gleich in den ersten Minuten hatte man eine gute Gelegenheit zur Führung. Nach einem langen Ball, der von der gegnerischen Abwehr zu kurz abgewehrt wurde, fasste sich Fräßle, K. ein Herz und zog aus gut 18 Metern ab, jedoch war dieser Ball noch zu unplatziert. Wer aber dachte, dass es so weiter geht sah sich getäuscht. Denn ab diesem Zeitpunkt bekam der Gegner innerhalb kürzester Zeit immer mehr Spielkontrolle und das Spiel kippte zugunsten der Gastgeber. Konsequenz daraus war folglich das 1:0. Konnte zunächst noch ein langer Ball des Gegners abgewehrt werden, kümmerte sich in der Zentrale niemand um den nach gelaufenen Gegenspieler. Dieser sah, dass unser Torhüter (wie es auch üblich ist) Krebs, O. an der Kante des Strafraumes stand und zog aus gut 35 Metern ab und der Ball senkte sich hinter unserem Torhüter ins Tor. Kein Torwartfehler, sondern hier stimmte die Zuordnung in der Zentrale nicht. Dies sollte spätestens jetzt ein Hallo-Wach-Moment sein, doch es kam noch dicker. Die Diagonal-Bälle des Gegners fanden immer wieder einen freudigen Abnehmer, da dieser den Ball immer unbedrängt annehmen durfte. So auch vor dem 2:0. Der Gegenspieler bekam einen dieser Diagonal-Bälle an die Strafraumkante, machte einen Haken nach Innen, Berndt, F. lies das Bein stehen und der Gegenspieler nahm das Angebot dankend an. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gastgeber dann sicher. Nun endlich war unsere Mannschaft wieder Wach geküsst und versuchte das Heft des Handelns zu übernehmen, was auch letztendlich gelang. Zunächst scheiterte Fräßle, K. nach einem starken Pass von Girardi, N. noch am gut aufgelegten gegnerischen Torhüter. Doch dieser war dann in der Folge machtlos. Nach einer Ecke klärte der Gegner zu kurz, den zweiten Ball brachte Nebe, N. nochmal in die Mitte wo Schulze, T. plötzlich völlig frei vor dem Tor auftauchte und den Anschlusstreffer markierte. Wichtig war, dass dieser Treffer noch kurz vor dem Seitenwechsel erzielt wurde. Doch irgendwie waren unsere Spieler wohl 2 Minuten eher in die Pause gegangen wie der Gegner. Denn nach einem katastrophalen Fehlpass in unserer Abwehr liefen wir in einen Konter, den der Gegner, mit auch ein wenig Glück, zum 3:1 Halbzeitstand vollendete. In der zweiten Spielhälfte musste sich unbedingt was ändern. Der Gegner stand aufgrund seiner Komfortablen Führung sehr tief und verteidigte mit Mann und Maus und unseren Jungs viel (wie auch schon in Halbzeit eins) nahezu nichts ein, diesen Abwehrriegel zu durchbrechen. Jedoch muss man auch zugegeben, das die Angriffe unserer Jungs leicht zu Verteidigen waren. Der Gegner konnte in vielen Situationen Fehlpässe unserer Jungs ohne Druck annehmen und bis Bagdad zurück bolzen. So plätscherte auch die zweite Halbzeit dahin. 15 Minuten vor Schluss hatte man dennoch Grund zum jubeln. Nachdem man zuvor aus mehreren Ecken kein Kapital schlagen konnte, war diese in der 76. Minute dann doch Zielführend. Herein gebracht von Fräßle, K. vollendete unser Verteidiger Berndt, F. mit einem wuchtigen Kopfball zum Anschlusstreffer. Nun roch man doch noch einmal Lunte, nur wenige Minuten später hätte man sogar den Ausgleich erzielen müssen. Nach einer Eingabe von der rechten Seite verlängerte Schulze, T. den Ball über den Torhüter an den 5-Meter-Raum wo Fräßle, K. einlief, doch dieser schaffte es tatsächlich NICHT den Ball am gegnerischen Verteidiger im Tor unterzubringen, unfassbar. Bis zum Schlusspfiff passierte dann nichts mehr und man ging mit einer 3:2 Niederlage vom Platz.

 

Fazit: Wie auch in den letzten beiden Jahren tun sich unsere Jungs zum Rückrundenstart äußerst schwer. Die Leichtigkeit der Hinrunde ist wie weg geblasen und vor allem gegen tief stehende Gegner findet man keine Mittel zum Erfolg.

Am 31.03.2019 konnte das erste Mal 2019 der heimische Rasen betreten werden. So groß die Vorfreude war, dass man den ganzen Winter vermeiden konnte, den Platz kaputt zu machen, um so größer war dann die Ernüchterung, als man ihn sah. Maulwürfe hätten sich gefreut, aber die Fußballspieler nervte der Platzzustand extrem. Aber wie es immer so schön heißt: Der Gegner hat dieselben (miesen) Platzbedingungen mit der er klarkommen muss. Die ersten 10 Minuten brauchte unsere Mannschaft dementsprechend um ins Spiel zu kommen, doch als dies geschehen war, versuchte man trotzdem den Ball flach durch die Reihen laufen zu lassen und konnte sich endlich Chancen herausspielen. So war es in den folgenden 20 Minuten gleich 4x Fräßle, K. der die Chance hatte die Führung zu erzielen. Erst setzte er sich in der Mitte durch, scheiterte dann aber im 1vs1 am Torhüter, danach war es ein direkter Freistoß, den der Torhüter eher locker halten konnte, danach versprang ihm der Ball freistehend vor dem Torhüter und als letztes versuchte er es aus 17 Metern, wo auch hier der gegnerische Torhüter den Ball parieren konnte. Den Nachschuss setzte Krause, D. dann noch über das Tor. Doch nach den doch recht ansehnlichen 20 Minuten, verflachte das Spiel mit einmal. Man hörte auf mitspielen und versuchte es immer mehr mit Alleingängen. Darauf konnte der Gegner sich leicht einstellen und war immer vielbeinig da, sodass man es nicht mehr schaffte sich annähernd eine Chance heraus zu spielen. Somit ging es auch (eher ernüchternd) mit 0:0 in die Pause. Ersatz-Coach Siegel, P. fand in der Kabine anscheinend die richtigen Worte, denn die Mannschaft spielte von Beginn der zweiten Halbzeit an wieder ordentlichen Fußball. Man versuchte, trotz des Geläufes, den Ball flach zu halten und sich durch die Abwehr zu spielen. Man hatte gefühlt 90% Ballbesitz und der Gegner schaffte es auch nicht sich aus dieser Belagerung zu befreien, doch unsere Jungs schafften es dennoch nicht, sich wirklich klare Torchancen heraus zu arbeiten, da der Gegner immer ein Bein dazwischen hatte oder der letzte Pass zu ungenau war. Das einzige Mittel, was in Halbzeit 2 zunächst zu Chancen führte, waren Standards. So hatte beispielsweise Girardi, N. zweimal die Gelegenheit einzuköpfen, doch das eine Mal scheiterte er am Torhüter und das andere Mal war der Kopfball etwas zu hoch angesetzt und landete nur auf dem Tor. Die Zeit lief unseren Jungs langsam davon, aber man hielt am Spielsystem fest und wurde dann (endlich) in der 84.min dafür belohnt. Nach einer flachen Eingabe von rechts von Berndt, F. konnte sich Girardi, N. gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und netzte aus gut 7 Metern zur Führung ein. Kurz zuvor schoss bei dem gleichen Spielzug noch Schulze, T. knapp über das Tor. Nach der Führung hatten unsere Jungs sogar noch zwei weitere gute Gelegenheiten zu erhöhen. Das eine Mal setzte sich Nebe, N. im Strafraum gut durch, doch seine flache Eingabe wurde im letzten Moment abgeblockt. Das andere Mal war es wieder Fräßle, K. der eine (eigentlich) gute Eingabe vom eingewechselten Damwesh, L. (wieder) nicht unter Kontrolle brachte. Somit ging das Spiel mit einem knappen, aber auch hochverdienten, 1:0 zu Ende. Unser Torhüter Krebs, O. hatte heute einen entspannten Arbeitstag, denn er hatte über 90 Minuten nicht viel zu tun.

 

Fazit: Über lange Zeit verpasste man es den Gegner über die Außen breit zu ziehen und dadurch Lücken im Zentrum zu reißen. Dementsprechend schwer war es dann Chancen zu kreieren. Am Ende muss man Konstatieren, das es ein Arbeitssieg war, mehr nicht.

Am 24.03.2019 hieß es (endlich) wieder: Punktspiel. Nachdem man wetterbedingt, als auch aus anderen diversen Gründen, leider nur 2 Testspiele bestreiten konnte, wusste man selbst nicht, wo wir eigentlich stehen. Zumal wir in den besagten 2 Testspielen auch 9 Gegentore hinnehmen mussten. Das Spiel gegen Marbach heute war zumal noch ein Derby und auch wenn unser Gegner auf dem 14. Tabellenplatz stand, waren wir gewarnt, denn gegen Marbach waren es (meist) enge Duelle. Aber trotz (milde gesagt) widrigen Platzbedingungen kamen unsere Jungs doch recht gut in das Spiel. Man hatte von Beginn an Feldvorteile und die Marbacher beschränkten sich auf das gute alte Kick & Rush mit dem sie aber (meistens) an unserer Abwehr hängen blieben. Trotz gutem Spielbeginn dauerte es dennoch bis zur 25. Minute bis etwas Zählbares heraus Sprang, denn die Marbacher verteidigten in und um den Strafraum recht gut und unsere Jungs kamen noch nicht wirklich zu gefährlichen Abschlüssen. Doch als in einer Situation Ben Husen, E. zu viel Platz gelassen wurde, konnte dieser das Spielgerät auf den sich freilaufenden Schulze, T. passen, welcher den Ball aus der Drehung im Tor versenkte. Die erste Hürde war genommen, ein Tor auf des Gegners Platz. Dies sollte Sicherheit geben und man konnte nun in Ruhe seinen Stiefel runter spielen. Doch falsch gedacht. Denn nur 2 Minuten später, quasi mit dem nächsten Angriff der Marbacher, konnten diese ausgleichen, aus dem berühmten nichts. Ein langer Ball, der diesmal durchrutschte, landete bei Marbach, R. Dieser wurde nicht daran gehindert den Ball in die Mitte zu schlagen und dieser wurde auch noch abgefälscht. Daraus entstand eine (physikalisch unmögliche) Bogenlampe, welche sich hinter unserem Torhüter Krebs, O. hinab senkte und Schäfer, B. konnte den Ball dann ohne Mühe über die Linie drücken. Dieses Tor gab den Marbachern noch zusätzlich Auftrieb und sie machten die nächsten 10 Minuten druck. Hier bewahrte unser Torhüter Krebs, O. jedoch Ruhe und konnte 2x gegen Wiesner, R. parieren. Danach beruhigte sich das Spiel bis zur Halbzeit wieder. Erwähnenswert von unserer Seite war nur noch ein Freistoß von Fräßle, K. welcher am Pfosten landete. Beim Nachschuss von Schulze, T. und Häder, M. landete der Ball zwar im Tor, welches aber wegen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. In der zweiten Halbzeit mussten unsere Jungs nun zeigen wie gefestigt sie sind und ob sie Geduld haben, denn eines war klar. Marbach wird auf Konter lauern und das Unentschieden mit Mann und Maus verteidigen. Ein schmaler Grad für unsere Jungs. In der Halbzeit wurde Weinrich, S. eingewechselt, welches sich im späteren Spielverlauf als Glücksgriff erweisen sollte. Unsere Jungs kamen aus der Kabine wieder mit viel Schwung (wie zu Beginn des Spieles) und erspielten sich nun auch klarere Chancen. So verpasste es Link, R, gleich 2x knapp eine Eingabe von Fräßle, K. zu verwerten. Auch der 2 Freistoß von Fräßle, K. war quasi eine Kopie aus der ersten Hälfte. Der Ball landete erste am Aluminium und beim Nachschuss von Schulze, T. und Girardi, N. wurde das daraus folgende Tor wegen Abseitsstellung nicht gegeben. Doch zwischen der 65. und 70. Minute wurde dann endlich der Bann und auch der Gegner gebrochen. Bei Standards waren unsere Jungs heute immer wieder gefährlich. So war es erst ein Freistoß an der Mittellinie (getreten von Schulze, S.) der den Kopf von Weinrich, S. fand und kurz danach war es eine Ecke (getreten von Fräßle, K.) die ebenfalls den Kopf von Weinrich, S. fand. Somit war das Spiel entschieden, denn die Marbacher hatten dem nichts mehr entgegen zu setzen und unsere Jungs hatten viel Platz in der gegnerischen Hälfte. So waren es Weinrich, S.; Schulze, T. ; Fräßle, K. und auch Girardi, N. die gute Möglichkeiten liegen Liesen. Auch die Marbacher kamen noch zu 3 guten Gelegenheiten in der zweiten Hälfte, jedoch musste bei keiner unser Torhüter Krebs, O. nochmals eingreifen. Somit endete das Spiel dann auch verdient mit 1:3 für unsere Jungs.

 

Fazit: Der Rückrundenauftakt ist gelungen. Es war nicht das beste, aber auch nicht das schlechteste Spiel unserer Jungs. Jetzt müssen sie nächste Woche gegen Oberschöna im Heimspiel nachlegen und die Hausaufgaben erledigen, leicht wird dies jedoch nicht.

Am 31.03.2019 konnte das erste Mal in diesem Jahr der heimische Rasen betreten werden. So groß die Vorfreude war, das man den ganzen Winter vermeiden konnte, den Platz kaputt zu machen, um so größer war dann die Ernüchterung, als man ihn sah. Maulwürfe hätten sich gefreut, aber die Fußballspieler nervte der Platzzustand extrem. Aber wie es immer so schön heißt: Der Gegner hat dieselben (miesen) Platzbedingungen mit der er klar kommen muss. Die ersten 10 Minuten brauchte unsere Mannschaft dementsprechend um ins Spiel zu kommen, doch als dies geschehen war, versuchte man trotzdem den Ball flach durch die Reihen laufen zu lassen und konnte sich endlich Chancen heraus spielen. So war es in den folgenden 20 Minuten gleich 4x Fräßle, K. der die Chance hatte die Führung zu erzielen. Erst setzte er sich in der Mitte durch, scheiterte dann aber im 1vs1 am Torhüter, danach war es ein direkter Freistoß, den der Torhüter eher locker halten konnte, danach versprang ihm der Ball freistehend vor dem Torhüter und als letztes versuchte er es aus 17 Metern, wo auch hier der gegnerische Torhüter den Ball parieren konnte. Den Nachschuss setzte Krause, D. dann noch über das Tor. Doch nach den doch recht ansehnlichen 20 Minuten, verflachte das Spiel mit einmal. Man hörte auf mitspielen und versuchte es immer mehr mit Alleingängen. Darauf konnte der Gegner sich leicht einstellen und war immer vielbeinig da, sodass man es nicht mehr schaffte sich annähernd eine Chance heraus zu spielen. Somit ging es auch (eher ernüchternd) mit 0:0 in die Pause. Ersatz-Coach Siegel, P. fand in der Kabine anscheinend die richtigen Worte, denn die Mannschaft spielte von Beginn der zweiten Halbzeit an wieder ordentlichen Fußball. Man versuchte, trotz des Geläufes, den Ball flach zu halten und sich durch die Abwehr zu spielen. Man hatte gefühlt 90% Ballbesitz und der Gegner schaffte es auch nicht sich aus dieser Belagerung zu befreien, doch unsere Jungs schafften es dennoch nicht, sich wirklich klare Torchancen heraus zu arbeiten, da der Gegner immer ein Bein dazwischen hatte oder der letzte Pass zu ungenau war. Das einzige Mittel, was in Halbzeit 2 zunächst zu Chancen führte, waren Standards. So hatte beispielsweise Girardi, N. zweimal die Gelegenheit einzuköpfen, doch das eine Mal scheiterte er am Torhüter und das andere Mal war der Kopfball etwas zu hoch angesetzt und landete nur auf dem Tor. Die Zeit lief unseren Jungs langsam davon, aber man hielt am Spielsystem fest und wurde dann (endlich) in der 84.min dafür belohnt. Nach einer flachen Eingabe von rechts von Berndt, F. konnte sich Girardi, N. gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und netzte aus gut 7 Metern zur Führung ein. Kurz zuvor schoss bei dem gleichen Spielzug noch Schulze, T. knapp über das Tor. Nach der Führung hatten unsere Jungs sogar noch zwei weitere gute Gelegenheiten zu erhöhen. Das eine Mal setzte sich Nebe, N. im Strafraum gut durch, doch seine flache Eingabe wurde im letzten Moment abgeblockt. Das andere Mal war es wieder Fräßle, K. der eine (eigentlich) gute Eingabe vom eingewechselten Damwesh, L. (wieder) nicht unter Kontrolle brachte. Somit ging das Spiel mit einem knappen, aber auch hochverdienten, 1:0 zu Ende. Unser Torhüter Krebs, O. hatte heute einen entspannten Arbeitstag, denn er hatte über 90 Minuten nicht viel zu tun.

 

Fazit:          Über lange Zeit verpasste man es den Gegner über die Außen breit zu ziehen und dadurch Lücken im Zentrum zu reißen. Dementsprechend schwer war es dann Chancen zu kreieren. Am Ende muss man Konstatieren, das es ein Arbeitssieg war, mehr nicht.

Am 02.12.2018 trotzten unsere Jungs dem regnerischen Wetter und traten zur Auswärtspartie gegen den Aufsteiger und Tabellenführer aus Geringswalde an. Wie zu erwarten war, machte das Heimteam gleich früh Druck auf unsere Abwehr und wollten klarmachen, wer Herr im Hause ist. Doch diese ersten 5 Minuten überstanden unsere Jungs mehr oder weniger gut und man kam selbst langsam ins Spiel. Das lag vielleicht auch daran, dass unsere Jungs quasi aus dem Nichts den Führungstreffer markierten. Schulze, T. musste heute ungewohnt auf dem Flügel ran, doch diese Taktische Maßnahme erwies sich als Glücksgriff für Trainer Schulze, C, denn eben dieser Schulze, T. setzte sich auf dem Flügel durch und brachte eine mustergültige Flanke auf den Kopf von Schulze, K. der wiederum einen mustergültigen Kopfball aus 10 Metern ins Tor setzte. Nach dem Führungstreffer übernahmen unsere Jungs erst einmal das Zepter und waren auch die Spielbestimmende Mannschaft. Der Gegner hatte zwar (gefühlt) mehr Ballbesitz, die klareren Aktionen nach vorn hatten jedoch unsere Jungs. Den langen Bällen in den Rücken der Abwehr entgegneten wir mit gepflegtem Kurzpassspiel. Und genau dieses Kurzpassspiel führte auch zum (zu dem Zeitpunkt) verdienten 0:2. Und wieder hatte Schulze, T. seine Füße im Spiel. Denn eben dieser bekam den Ball in der Mitte vor den Fuß und steckte wunderbar auf Fräßle, K. durch die Abwehr durch. Dieser ließ sich auch nicht zweimal bitten und verwandelte sicher frei vor dem Torhüter. Torgefährlich wurden die Geringswalder lediglich bei Standards. Nach einer Ecke köpfte ein Gegenspieler knapp am Tor vorbei und einen direkten Freistoß entschärfte unser Torhüter Krebs, O. etwas unorthodox mit dem Kopf. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich das Spiel immer mehr zu einem Kampfspiel. Dies war auch den Platzbedingungen geschuldet, denn der nicht nachlassende Regen machte das Spiel immer mehr zu einer Rutschpartie. Die Geringswalder hatten sich etwas vorgenommen nach dem Seitenwechsel, das war deutlich zu spüren. Doch wie auch schon in der ersten Halbzeit war meist unsere Abwehr Endstation. Nur in einer Phase von ca. 10 Minuten kam unsere Hintermannschaft etwas ins Schwimmen, denn der rechte Läufer der Heimmannschaft setzte unsere linke Abwehr mit seinen Sololäufen ganz schön zu. Jedoch konnte man auch diese Drangphase gut überwinden. Die Geringswalder rannten unermüdlich an. Dies bot unseren Jungs aber auch viel Platz zum kontern, vor allem in der Schlussphase der Partie. So vergaben sowohl Schulze, T. als auch Nobis, R. und auch Fräßle, K. (2x) gute bis sehr gute Einschussmöglichkeiten. Am Endresultat änderte dies jedoch nichts mehr. Mit 0:2 wurde die Partie dann abgepfiffen.

 

Fazit: Man hat deutlich gesehen, dass die jungen wilden aus Geringswalde heute ein klares Zeichen setzen wollten. Am Ende haben sich jedoch die Routine und die Cleverness unserer Jungs durchgesetzt. Wenn die Jungs aus Geringswalde so weiterspielen, wird es ein spannender Kampf um die Meisterschaft bis zum Schluss.

Am 25.11.2018 stand eine schwere Auswärtsprüfung auf dem Plan, denn es ging nach Lunzenau, die auch keinen schlechten Saisonstart hingelegt haben. Trotzdem war die Favoritenrolle auf unserer Seite und dementsprechend gestaltete sich das Spiel. Unsere Jungs wollten hinten sicher stehen und sicher nach vorn Kombinieren. Dies gelang über weite Strecken auch, jedoch anfangs ohne große Chancen heraus zu spielen. Die Lunzenauer warfen alles dazwischen, was Sie hatten und machten es unseren Jungs Anfangs sehr schwer durch ihre Abwehrreihen durch zu kommen. Erst mit dem ersten Tor (29‘), kann man sagen, war ein bisschen der Wille gebrochen. Man versuchte sich erst auf der rechten Seite durch zu spielen, blieb jedoch zunächst hängen, doch Neubacher, R. (der heute nach Verletzung sein Comeback gab) setzte nach, sodass der Gegner im Strafraum seinen Rücken anschoss und der Ball (mit viel Glück) vor den Füßen von Schulze, T. landete, welcher dann sicher verwandelte zur 1:0 Führung. Das Tor beflügelte unsere Jungs für kurze Zeit ein wenig und die Aktionen nach vorn wurden etwas zwingender. So war es nur wenige Minuten später wiederum Schulze, T. der den Ball mit einer schönen Direktabnahme im Ball unter brachte. Jedoch zählte dieses Tor nicht, denn es wurde zu Recht auf Abseits erkannt. Doch danach sah es wieder rar aus mit echten Torchancen. Mit 0:1 ging man in die Kabine. Auch nach dem Seitenwechsel hatte man die bessere Spielanlage, muss aber auch Konstatieren, dass man kaum zwingende Torchancen herausspielte. Der Gegner merkte dies unseren Jungs an, dass wir uns schwergetan haben und witterte nun seine Chance. So ab der 60. Minute bekamen die Lunzenauer immer mehr Oberwasser und machten unseren Jungs peu á peu mehr Druck. Und in genau dieser Phase bot sich mehr Raum und unsere Jungs kreierten gute Chancen. So war es einmal Schulze, T. der sich den Ball ein Stück zu weit vorlegte, sodass der Torhüter den Ball vom Fuß stehlen konnte. Wenig später war es Neubacher, R. den nach einem Querpass von Schulze, T. den Ball frei vor dem Tor an den Pfosten setzte und wenig später schob Nebe, N. den Ball ins Tor, wurde aber vom Schiedsrichter wegen Handspiel zurückgepfiffen. Doch unser Trainer Schulze, C. bewies heute bei seinen Einwechslungen ein glückliches Händchen. In der 70‘ Minute brachte er erst Girardi, N. und in der 77‘ Minute noch Fräßle, K. (der nach Verletzung wieder genesen war) und waren eben die beiden, die den Sieg am Ende unter Dach und Fach brachten. Girardi, N. stibitzte dem gegnerischen Verteidiger den Ball vom Fuß und lief auf das Tor zu. Uneigennützig spielte er jedoch quer auf den mitgelaufenen Fräßle, K. der den Ball nur noch einschieben brauchte. Mit dem 0:2 (87‘) waren dann die Leviten gelesen und die Moral des Gegners gebrochen. Dies war dann auch der Endstand.

 

Fazit: Es war heute ein hartes Stück Arbeit gegen einen sich nie aufgebenden Gegner, der sich am Ende aber dennoch verdient geschlagen geben muss. Einziger Wehrmutstropfen heute war die erneute Verletzung von Neubacher, R, der dieses Jahr wohl nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Nächste Woche geht es dann gegen den Tabellenführer aus Schweikershain.

Am 18.11.2018 stand, nach einer Woche Ligapause, wieder einmal ein Heimspiel an. Die Konstellation war klar. Unsere Jungs (vor dem Spieltag 2. Platz) spielten gegen den Tabellenvorletzten und gingen als klarer Favorit in die Partie. Doch trotz ihres Tabellenstandes, gingen unsere Gäste heute recht Forsch in die Partie. Die ersten gut 10 Minuten gehörten klar Ihnen und unsere Jungs hatten Probleme ins Spiel zu finden. Doch außer 2 Schüsse aus der 2. Reihe sprangen hier (zum Glück für uns) keine große Chancen dabei heraus. Unser Wachmacher war am heutigen Tag eine Standard-Situation. Schulze, T. wurde kurz vor dem gegnerischen Strafraum gefoult. Doch anstatt selber zu schießen (es war eigentlich seine Position) ließ er Weinrich, S. den Vortritt und er tat gut daran, denn dieser besorgte das 1:0 mit einem direkten Freistoß-Tor. Ab diesen Tor merkte man, dass unsere Jungs nun besser ins Spiel kamen und der Gegner etwas geschockt war. Man erspielte sich langsam mehrere Chancen, jedoch keine, wo der Torhüter groß eingreifen musste. Es dauerte dann bis kurz vor dem Halbzeit-Pfiff, eh unsere Jungs die Überlegenheit endlich auch wieder in Tore ummünzten. Wiederum ein Freistoß (diesmal aus dem Halbfeld) brachte das 2:0. Schulze, S. fand im Strafraum den Kopf von Schulze, T. der vor dem Torhüter an den Ball kam und somit einköpfen konnte. Und nur eine Minute später klingelte es erneut im gegnerischen Gehäuse. Nebe, N. eroberte den Ball und legte quer auf Schulze, T. Dessen verdeckter Schuss aus 16 Metern fand dann letztlich den Weg ins Tor, da dem Torhüter die Sicht zum Ball versperrt war und er ihn zu spät kommen sah. So ging es verdient mit 3:0 in die Pause. Wer dachte, es würde in der 2. Halbzeit dann so weiter gehen, sah sich getäuscht, denn unsere Jungs schalteten 2 Gänge zurück. Wie in Bayern-Manier hatte man zwar (gefühlt) 80% Ballbesitz, jedoch kreierte man damit kaum Chancen. Der Gegner ließ dies aber auch zu, denn lediglich 1 Schuss aus gut 25 Metern (der 10 Meter drüber ging) brachte der Gegner Offensiv zu Stande. Aus unserer Sicht sah es nicht viel anders aus. Erwähnenswert sind hier nur ein Abseitstor von Link, R. und Chancen von Häder, K. und Schulze, K. die aus guter Position scheiterten. Das 4:0, und somit den Endstand, bescherte der, der auch den Torraigen eröffnete. Eine Flanke aus dem Halbfeld vom Altmeister Siegel, P. ließ Häder, K. (bewusst) durch rutschen und spielte somit Weinrich, S. hervorragend frei, welcher den Ball im Tor unterbrachte. Kurz danach war Schluss

 

Fazit:          Ohne Respektlos zu klingen, muss man sagen, man hat heute versäumt mehr für das Torverhältnis zu tun. Der Gegner hatte größte Mühe sich unseren Angriffen zu erwehren, jedoch ließen wir die letzte Konsequenz im letzten drittel des Spielfeldes vermissen und versuchten eher mit Halbgas das Spiel zu beenden. Nächste Woche geht es nach Lunzenau, da müssen wir uns wieder steigern.

Am Sonntag, 04.11.2018, mussten unsere Jungs die weiteste Reise antreten, denn es ging zum SSV Sayda. Unsere Jungs reisten mit arger Personalnot an, sodass wir wieder nur gerade so 11 Mann zusammen bekamen. Dementsprechend lange dauerte es, bis sich das Spiel etwas Abhob zum herbstlichen Wetter. In der ersten Halbzeit passierte auf beiden Seiten relativ wenig bis Garnichts. Man tastete sich weitestgehend ab. Beide Mannschaften hatten nur ein bis zwei Gelegenheiten. Eine davon jedoch nutzten unsere Jungs zur Führung. Einen langen Ball machte Schulze, T. gut fest, er zog nach innen und es bot sich eine Lücke in die er den Ball stark auf den startenden Krause, D. durch steckte. Dieser ließ sich nicht 2x Bitten und verwandelte den Ball souverän mit Links. Mehr aufregendes passierte dann nicht mehr. So ging es mit 0:1 in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel zeigte unsere Mannschaft dann ein anderes Gesicht. Man übernahm die Initiative und setzte den Gegner immer mehr unter Druck. Chance um Chance boten sich für unsere Jungs, doch irgendwie wollte der Ball nicht reingehen. Es dauert bis zur 75. Minute ehe sich unsere Jungs endlich belohnten. Nach einem Einwurf in der gegnerischen Hälft bekam Nebe, N. auf Höhe des Strafraums den Ball. Dieser Flanke ihn in die Mitte wo er an Freund und Feind vorbeiging. Aber ein Freund stand goldrichtig. Die Flanke erreichte Schulze, T. am langen Pfosten, sodass er bloß noch einnicken brauchte. Nun stand es 0:2, klare Sache sollte man meinen. Doch der Fußball ist und bleibt unberechenbar. In der 85. Minute bekam der Gegner einen (fragwürdigen) Freistoß. Der getretene Freistoß landete dann am Pfosten, wo ein Saydaer (sehr abseitsverdächtig) den Ball dann an das Schienbein bekam und so (eher ungewollt) den Ball perfekt in die Mitte zurückspielte, wo ebenfalls ein Saydaer frei stand. Der hatte dann keine Mühe zum Anschlusstreffer zu vollenden. Jetzt hatten die Gastgeber Lunte gerochen und probierten noch zum Ausgleich zu kommen. Es dauerte nur 2 Minuten bis dieser dann auch fiel. Nach einer laaaaaaangen Flanke unterschätzte einer unserer Verteidiger den Ball dennoch, sodass dessen Gegenspieler den Ball gekonnt ins Lange Eck drücken konnte. Nach dem Ausgleich war die Luft raus und es passierte nichts mehr.

 

Fazit: Ob der Anschlusstreffer Abseits war oder nicht spielt keine Rolle, denn wenn unsere Jungs die Vielzahl an Chancen, die vorher da waren, genutzt hätten, wäre das Spiel viel früher entschieden gewesen. Somit müssen wir uns mit dem 2:2 begnügen. Nächste Woche ist Spielfrei, da Pokal-Wochenende ist. Danach geht es zu Hause gegen Falkenau, wo hoffentlich ein paar Verletzte wieder mit an Bord sind.

Am 28.10.2018 mussten unsere Jungs bei herbstlichen 5° Celsius und Regen, wie vor 2 Wochen, zum TSV Einheit Claußnitz reisen. Wie zu erwarten war boten sich widrige Platz-Bedingungen die durch den Regen noch einmal verschärft wurden. Wie auch letzte Woche, trat unsere Mannschaft stark Ersatzgeschwächt auf, lediglich ein Torhüter nahm auf unserer Bank platz. Trotz der Momentanen Personalsituation wollten unsere Jungs etwas mitnehmen aus Claußnitz. Doch, wie auch im Pokalspiel, bekam der Gastgeber die erste Großchance nach wenigen Minuten. Bei einem langen Ball bekamen unsere Jungs den Ball nicht weg und Rennack, K. stand frei vor unserem Torhüter Krebs, O. Dieser konnte jedoch den Schuss parieren und hielt zunächst die Null. Danach kamen unsere Jungs auch besser in das Spiel und versuchten mit spielerischen Mitteln vor das Gegnerische Tor zu gelangen. Jedoch kam es dabei überwiegend zu Halb-Chancen, aber nichts Zwingendes. Lediglich nach einer Flanke von Fräßle, K. und einer Ablage von Schulze, T. zwang jeweils Schulze, K. den Torhüter dazu einzugreifen. Umso überraschender war dann der Führungstreffer unserer Jungs. Nach einer Ecke köpfte Weinrich, S. noch den Gegner an, den Abpraller verwandelte Krause, D. dann Volley aus recht spitzem Winkel in die Maschen. Danach kam der Gegner auch wieder mehr ins Spiel. Unsere Jungs verlagerten Ihr Spiel auf dem schweren Geläuf dann auf das Kontern. Doch leider konnten Sie die knappe Führung nicht bis in die Pause retten. Bei einem Ballverlust an der Mittellinie machten es die Gastgeber schnell und steckten den Ball durch die, in dem Moment unsortierte, Abwehr sodass wiederum Rennack, K. allein vor unserem Torhüter auftauchte. Diesmal ließ er sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zum auch verdienten Ausgleich. Somit ging es mit 1:1 in die Pause. Doch nach der Halbzeit bekamen unsere Jungs zunehmend Probleme. Der Gegner kam besser aus der Pause und unsere Jungs fanden kein richtiges Mittel sich aus der Umklammerung zu befreien. Folgerichtig fiel dann in der 65. Minute das 2:1 durch Irmscher, P. welches auch zu dem Zeitpunkt mehr als verdient war, denn unser Torhüter Krebs, O. hielt uns bis zum 2:1 schon mit 2 Paraden im Spiel. Nach dem Führungstreffer der Gastgeber wachten unsere Jungs auf und versuchten wieder das Spiel unter ihrer Kontrolle zu bringen. Doch wie auch in Halbzeit eins kam zunächst nichts zwingendes dabei heraus. Doch die etwas offensivere Herangehensweise boten sich natürlich noch mehr Räume für die Claußnitzer zum Kontern. Hier hatten unsere Jungs dann mehrmals Glück das der Gegner seinen klaren Chancen nicht nutzte. So hielt uns wiederum Krebs, O. im Spiel als er erneut gegen Rennack, K. klasse parierte. Bei einem weiteren Konter war abermals Rennack, K. durch und wollte auf Nestler, N. quer legen, doch den schlampigen Pass konnte unsere Abwehr dann doch noch im letzten Moment entschärfen. Wie es dann im Fußball so ist, wer seine Chancen  nicht nutzt wird (meist) bestraft. So war es wiederum eine Ecke die für unsere Jungs zum Erfolg führte. Fräßle, K. brachte diese scharf herein, der Torhüter rief „Leo“, doch Weinrich, S. kam vor ihm an den Ball und drückte das Leder mit dem Kopf in die Maschen. Jetzt hatten unsere Jungs noch einmal Blut geleckt. Es boten sich noch 2 gute Chancen durch Link, R. und Nebe, N. Doch beide setzten etwas zu hoch an sodass der Ball über das Tor ging. So endete das Spiel mit 2:2.

 

Fazit: Am Ende muss man mit dem glücklichen Ergebnis hoch zufrieden sein. Man hatte genug Glück und einen guten Torhüter in seinen eigenen Reihen, sodass man doch nicht als Verlierer vom Platz ging.

Am 21.10.2018 war mal wieder ein Heimspiel angesagt. Bei besten Spätsommer-Wetter empfingen unsere Jungs die Mannschaft aus Dittmannsdorf. Die Vorzeichen für das Spiel standen jedoch nicht gut, denn unsere Mannschaft hat momentan viele verletzte Stammspieler zu beklagen. Die Personalnot war heute gar so groß, dass selbst unser Coach die verstaubten Fußballschuhe noch einmal auspacken musste. Doch trotz (oder vielleicht wegen) seines Strammen Alters machte dieser ein ruhiges, abgeklärtes Spiel im Mittelfeld. Doch trotz der momentanen Personalsituation machten unsere Jungs von Beginn an das Spiel. Sehr offensiv eingestellt begannen unsere Mannen das Spiel. Dennoch dauerte es bis zur 21. Minute ehe etwas Zählbares heraus sprang. Ein eher schlecht als rechter Schuss von Link, R. landete genau vor den Füßen von Schulze, K. der dem Torhüter dann bei seinem 9. Saisontor keine Chance ließ. Es dauerte dann wiederum eine viertel Stunde bis etwas passierte. Nach einer scharfen Eingabe von Schulze, T. der heute ungewohnt auf dem Flügel agierte, konnte ein Gegenspieler den Ball nur noch ins eigene Tor lenken. Das 2:0 sollte nun Sicherheit bringen. Doch nur eine Minute später musste auf einmal Krebs, O. (der bisher nur mit Grashalme zählen beschäftigt war) den Ball aus dem Netz holen. Denn durch einen Fehlpass durch einen unserer Verteidiger konnten sich die Gäste einmal bis vor unser Tor durch spielen und nutzten diese Chance, in Form von Lorenz, Eric, eiskalt aus. Als alle dachten es geht mit dem knappen 2:1 in die Kabine schlugen jedoch unsere Jungs noch einmal zu. Ein langer Ball von Berndt, F. wurde vom gegnerischen Verteidiger unterschätzt, sodass Schulze, T. den Ball zum 3:1 Halbzeitstand vollenden konnte. Nach der Halbzeit dauerte es wieder ein klein wenig (genauer gesagt 20 Minuten) bis unsere Jungs wieder zuschlugen. Schulze, K. wurde in der Zentrale schön angespielt, dieser steckte den Ball durch die gegnerische Abwehrkette gekonnt durch und Link, R. lief frei auf den Torhüter zu und vollendete unorthodox mit Pieke. Weiter 10 Minuten später kam dann das Highlight des Spiels. Bei einem Seitenwechsel-Versuch konnte der Gegner den Ball nur wieder zurück in die Mitte ablenken wo Schulze, C. frei stand. Dieser nahm den Ball direkt aus der Luft, zwar satt getroffen, aber direkt auf Mann, fand der Ball trotzdem den Weg ins Tor. Der Jubel war natürlich groß, denn niemand hätte mit einem Tor des Trainers gerechnet. Den Schlusspunkt setzte dann wieder ein anderer Schulze. Nebe, N. bekam den Ball direkt vor dem gegnerischen Strafraum und legte noch einmal quer auf Schulze, T. Dieser setzte zu einem kleinen Solo an, nahm 2 Gegenspieler aus und verwandelte dann sicher freistehend vor dem Torhüter.

 

Fazit:          Heute war mal wieder Spielwitz zu sehen bei unserer Mannschaft. Der Ball lief gefällig und Chancen waren auch wieder genug da. Der Sieg hätte durchaus noch höher ausfallen können, wenn zum Bespiel Schulze, K. oder Schulze, C. oder Girardi, N. ihrer 100%tigen rein gemacht hätten. Aber der Gegner hatte heute mit Exner, T. auch einen guten Torhüter zwischen den Pfosten stehen. Am Ende sollten wir deshalb mit einem souveränen 6:1 zufrieden sein.

Am Sonntag, 07.10.2018, reisten unsere Jungs zum Ortsnachbarn Bräunsdorf, denn es stand wieder ein Derby vor der Tür. Nachdem die Bräunsdorfer ihr Nachhole-Punktspiel am Mittwoch mit 1:1 beendeten, wollten Sie heute gegen uns nachlegen. Ein Derby verspricht ja meist, viel Einsatz und Aufregung auf dem Platz. Dies hielt auch dieses, jedoch gab es Aufregung nicht wegen der spielerischen Leistung beider Mannschaften. Denn den Zuschauern bot sich überwiegend ein Kampf um den Ball im Mittelfeld. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Jede Mannschaft war eher darauf bedacht den Gegner an Chancen zu hindern, als spielerischen Glanz an den Tag zu legen. In der ersten Hälfte gab es Chancen wie Regen in der Wüste. Die Bräunsdorfer waren lediglich bei einer Eingabe vor dem Tor unserer Mannschaft einmal gefährlich, als der Ball an Freund und Feind vorbei ging und letztlich im Toraus landete. Aber auf des Gegners Seite sah es nicht viel besser aus. Einer der wenigen gelungenen Spielzüge, bei dem Berndt, F. auf dem Flügel durch startete und in die Mitte legte, konnte Link, R. den Ball frei vor dem Tor jedoch nicht kontrollieren und verstolperte die gute Gelegenheit. Nicht verwunderlich war es, das es auch mit 0:0 in die Pause ging. Doch auch in der 2. Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Das Spiel plätscherte so dahin, und die Bräunsdorfer realisierten, dass unsere Jungs nach vorn nicht wirklich gefährlich wurden und machten zur Mitte der zweiten Halbzeit etwas mehr Druck. Das spielerische Übergewicht (wenn es heute jemals so etwas gab, auf beiden Seiten) verlegte sich in Richtung der Bräunsdorfer. So musste Krebs, O. (der heute bei herbstlichem Wetter mangels Beschäftigung wahrscheinlich gefroren hat) urplötzlich eine Glanzparade auspacken, um den Rückstand unserer Jungs zu verhindern. Und inmitten dieser „Drangperiode“ bekamen unsere Jungs plötzlich mehr Platz und konnten (endlich) auch Chancen kreieren. So musste Damwesh, L. eigentlich schon die Führung markieren. Link, R. war auf der rechten Außenbahn durch gestartet und legte quer auf Damwesh, L. welcher aber den Ball auch nicht aus 3 Metern über die Linie gedrückt bekam. Doch diese Aktion war wie eine Initialzündung für unsere Jungs. Denn nur wenige Augenblicke später machten Sie es besser. Nach einem abgewehrten Schuss bekam Damwesh, L. im Strafraum den Ball und legte sofort quer auf den frei stehenden Weinrich, S. der nicht lange fackelte und aus Nahdistanz den Ball im Tor versenkte. Nach diesem Tor überschlugen Sie die Ereignisse. Bräunsdorf musste hinten die Reihen lichten, um die drohende Niederlage zu verhindern. Dies schaffte jedoch auch Platz für unsere Jungs. Zunächst scheiterte Schulze, T. mit einem Kopfball aus Nahdistanz, den der Torhüter noch an den Pfosten lenkte. Jedoch nur wenige Minuten machte er es besser. Der eingewechselte Girardi, N. schickte Schulze, T. mit einem langen Ball auf die Reise und diesmal machte er es mit dem Fuß besser und ließ dem Torhüter keine Chance. Dies war der endgültige K.O. der Bräunsdorfer. Einen Grund zu jubeln hatten wir jedoch noch einmal. Weinrich, S. wurde in der Nachspielzeit im Strafraum gefoult. Da der etatmäßige Schütze Fräßle, K. zurzeit verletzt ist und sein Ersatz Schulze, K. schon ausgewechselt wurde, schnappte sich unser Verteidiger Nobis, R. der Ball und verwandelte den Strafstoß sicher. Mit 0:3 endete die Partie.

 

Fazit:          Fußballerisch war das auch heute wieder schwere Kost. Ein trübes Spiel bei trübem Wetter. Über ein 0:0 hätte sich keine beschweren dürfen. Doch zum Glück konnten wir in den letzten 15 Minuten noch einmal zulegen und das Spiel zu unseren Gunsten gestalten.

Zur Heimpartie am 30.09.2018 war der LSV Großhartmannsdorf zu Gast. Wenn man das Endergebnis von 3:0 liest, denkt man bestimmt: „das war sicherlich eine klare Sache!“. Jedoch trügt das Ergebnis. Denn ein spielerischer Leckerbissen war diese Partie gewiss nicht. Letzte Woche noch „Harakiri“-Fußball gespielt, Liesen es unsere Junge heute (sehr) viel ruhiger angehen. Gegenüber den letzten Spielen machte man heute nicht von Beginn an Druck um den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Ganz im Gegenteil, der Gegner überließ uns überwiegend den Ball und machte hinten Dicht und lauerte auf Konter um uns so vielleicht zu ärgern. Der viele Ballbesitz bekam unseren Jungs jedoch nicht. Teilweise Ideenlos und beindruckt von der Robusten Zweikampfführung der Gegner beriefen sich unsere Jungs weniger auf ihr spielerisches Können sondern mehr auf Kick and Rush und schlugen die Bälle oftmals Diagonal. Leider blieb der Ertrag daraus überschaubau. Erfolgreiche Kombinationen bis in den gegnerischen Strafraum blieben Mangelware. Lediglich zwei Situationen waren erwähnenswert in Halbzeit eins. Schulze, T. eroberte vom gegnerischen Verteidiger den Ball und hatte freie Bahn zum Tor, übersah aber den mit gelaufenen Schulze, K. und schloss überhastet ab. Hier war das 1:0 eigentlich Pflicht. Und kurz vor der Pause setzte dann wiederum Schulze, T. den Ball mit dem Kopf an die Latte, nach einer guten Flanke von Schulze, K. Mit 0:0 ging es in die Pause. Einziger Positiver Aspekt war, dass unsere Abwehr nichts anbrennen lies. In der zweiten Halbzeit verbesserte sich zwar die Spielanlage unsere Mannschaft etwas, jedoch groß Chancen konnten Sie sich dennoch nicht herausspielen. Es dauert 20 Minuten, auch bedingt durch die unglückliche Verletzung von Häder, M. bis (endlich) das erlösende 1:0 fiel. Nach einem Fernschuss von Nebe, N. spekulierte Schulze, K.richtig indem er dem abgewehrten Ball des Torhüters beim Nachschuss im Tor versenkte. Nur 3 Minuten nach dem ersten Tor stand erneut Nebe, N. im Mittelpunkt. Denn er wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte erneut Schulze, K. Trotz der 2:0 Führung plätscherte das Spiel mehr oder weniger vor sich hin. So dauerte es bis zur 82. Minute bis wieder etwas passiert. Der Schiedsrichter zeigte erneut auf den Punkt. Diesmal wurde Schulze, K.gefoult. Diesen Strafstoß überließ er unserem „Senior“ Schulze, S. welcher ebenfalls sicher verwandelte. Und als ob es noch nicht genug war, zeigte der Schiedsrichter kurz danach wieder auf den Punkt. Diesmal aber gegen uns, denn Nobis, R. hatte den Ball im Strafraum an die Hand bekommen. Den ebenfalls berechtigten Elfmeter verwandelte, der sonst eigentlich sichere, Neubert, T. nicht, weil er den Ball an die Latte jagte. Somit ging das Spiel am Ende mit 3:0 für unsere Jungs aus.

Fazit: Defensiv gegenüber letzter Woche stark verbessert, trotz des Ausfalls von Häder, M. im Spiel. Jedoch ließen unsere Jungs heute Offensiv einiges Vermissen. Am Ende stehen jedoch die 3 Punkte zu Buche. Nächste Woche muss aber eine Leistungssteigerung kommen, denn Bräunsdorf ist sicherlich ein anderes Kaliber wie Großhartmannsdorf.

Am 23.09.2018 stand eine Auswärtspartie in Burkersdorf an. Man könnte diesen Gegner schon als Angstgegner betiteln, zumindest was Auswärtsspiele angeht, denn in den letzten zwei Auswärtsspielen in Burkersdorf kamen unsere Junge jeweils mit Null Punkten und einem schlechten spielerischen Leistung nach Hause. Doch heute sollte sich alles ändern, so war zumindest der Plan. Mit viel Selbstvertrauen, gesammelt in den letzten Spielen, ging es auch heute wieder an den Start. Und, wie auch Standard zuletzt, gab es ein frühes Tor für unser Mannen. Einen Einwurf in der gegnerischen Hälfte verlängerte Schulze, T. mit dem Kopf, den Neubacher, R. und humorlos mit Links im Tor unterbrachte. Doch dieses Gegentor war für die Gastgeber ein „Hallo-Wach“-Moment. Plötzlich machten Sie Druck und brachten unsere Abwehr mit Ihren eigentlich einfachen mitteln (hoch und weit) in große Schwierigkeiten. So drehte die Heimmannschaft durch einen Doppelschlag (13./15. Minute) das Spiel zu Ihren Gunsten. Von diesem Schock mussten sich unsere Jungs erstmal 10 Minuten erholen. Danach fanden Sie jedoch wieder gut ins Spiel und überrollten regelrecht den Gegner binnen 6 Minuten (30./34./35./36. Minute). Erst glich Schulze, K. nach einer Eingabe von Fräßle, K. aus. Danach stand Link, R. richtig, der einen etwas verunglückten Schuss von Schulze, K. nur noch über die Linie drücken musste. Direkt beim Anstoß des Gegners bekam Neubacher, R. den Ball vor dem Gegner, legte an der Strafraumkante quer auf Schulze, K. der sich auch diese Chance nicht nehmen ließ. Und wiederrum ein Minute später steckte Nebe, N. nach einem kleinen Solo, auf Schulze, T. durch, der ebenfalls sicher verwandelte. Doch auch davon ließ der Gegner sich nicht unter kriegen und schaffte noch vor der Pause den Anschlusstreffer zum 3:5. Nach der Pause sollte das Scheibenschießen noch weiter gehen, zunächst jedoch nicht zugunsten unserer Mannschaft. Den in der 65. Minute fiel der nächste Treffer für die Heimmannschaft. Der gegnerische Kapitän markierte seinen 3. Treffer gegen uns, wo auch hier unsere Verteidigung nicht gut aussah, denn er konnte schalten und walten wie er wollte. So auch beim (nicht für möglich gehaltenen) Ausgleichstreffer in der 71. Minute, den er mustergültig vorlegte für seinen Teamkameraden. Doch das Glück hatte heute Hainichen für sich gepachtet. Einen langen Ball von Berndt, F. konnte Schulze, K. im Strafraum annehmen und zog, aus nicht gerade idealer Position, ab und veredelte seine Starke Leistung heute mit einem Traumtor in den Knick.

 

Fazit:          Ein Spiel für die (paar) Zuschauer, aber beide Trainer dürften mit der Abwehrleistung ihrer Mannschaft am Ende nicht zufrieden gewesen sein. Am Ende ein schon verdienter Sieg, der aber unnötig in Gefahr gebracht wurde. Denn spielerisch war unsere Mannschaft stets überlegen, jedoch kamen unsere Jungs nicht mit dem einfachen Spielsystem des Gegners zurecht und ließen sich oft zu leicht überrumpeln. Am Ende sollten wir einfach zufrieden sein, das wir (endlich mal) 3 Punkte aus Burkersdorf mitgenommen haben, jedoch sollte das Defensivverhalten am heutigen Tag kein Maßstab für die nächsten Spiele sein.

Am 16.09.2018 war, nach zuletzt 2 Auswärtspartien, wieder Heimspiel angesagt für unsere Jungs. Nach zuletzt 3 doch recht deutlichen Siegen, agierten unsere Jungs auch heute in der Anfangsphase sehr selbstbewusst. Wie auch die letzten Spiele sorgte ein frühes Tor für Stabilität in unserem Spiel. Denn schon in der 4. Minute konnte Nobis, R. eine abgefälschte Eingabe von rechts von Schulze, T. per Volleyschuss zur Führung nutzen. Nur knapp 10 Minuten später war es dann Schulze, T. selbst, der nach einer schönen Eingabe von Neubacher, R., einnetzte. Doch auch wie in den letzten Spielen ließ man die Zügel nach dem 2:0 etwas lockerer. Der Gegner kam etwas besser ins Spiel, ohne groß gefährlich zu werden und unsere Jungs leisteten sich immer mehr Unkonzentriertheiten. Bezeichnend war dafür auch der Anschlusstreffer direkt vor der Pause. Nach einem Abstoß konnte der Gegner sich zu einfach bis zu unserem Strafraum durch kombinieren und nach der Eingabe standen gleich 2 Gegenspieler mutterseelenallein vor unserem machtlosen Keeper Krebs, O., der den Anschlusstreffer aus Nahdistanz nicht mehr verhindern konnte. Mit 2:1 ging es dann in die Kabine. Die Ansprach vom Coach scheint heute jedoch nicht so richtig gefruchtet zu haben, denn auch nach der Halbzeit verflachte das Spiel zunächst weiter. Nach einer Viertel Stunde in der 2. Halbzeit fingen sich unsere Mannen jedoch wieder und verbesserten Ihre Spielanlage. Und prompt wurden Sie belohnt. Neubacher, R. wurde auf dem Flügel angespielt und legte wieder quer auf Nebe, N. Der sah, dass der Torhüter nicht gut stand und setzte aus gut 22 Metern zum Lupfer an, welcher auch den Weg ins Tor fand. Jetzt war der Spielwitz wieder zurückgekehrt. In der 71. Minute belohnte sich dann Neubacher, R. selbst, nachdem er eine Flanke von unserem Veteranen Siegel, P., unbedrängt im Strafraum annehmen durfte und überlegt einschob. Danach kam wieder ein leidiges Thema hoch. Chancenwucher! Man hätte jetzt schon viel Höher führen müssen. So vergaben sowohl Schulze, K., der am leeren Tor vorbei schob als auch Schulze, T. der aus 3 Metern am Tor vorbei köpfte. Erst 4 Minuten vor Schluss schafften es unsere Junges das Tageskonto noch etwas zu erhöhen. Nach einer Flanke von rechts wurde der Ball zu Kurz geklärt, Fräßle, K. bekam den Ball am 16ner, ließ 2 Gegner stehen und jagte das Leder in die Maschen. Das 5:1 war dann auch der Endstand.

 

Fazit: In der Liga zeigt unsere Mannschaft weiter eine Aufsteigende Form, welche sich auch in den Ergebnissen wieder spiegelt. Unsere Jungs müssen weiter konzentriert bleiben und dürfen sich die Euphorie nicht zu Kopf steigen lassen. Weiter von Spiel zu Spiel denken und schauen, was am Ende raus kommt.

Am heutigen Spieltag (02.09.2018) trafen unsere Jungs auf den nächsten Aufsteiger aus Oberschöna. Nach schlechtem Saisonstart wollte unser Gegner heute ohne Angst auftreten, und dass taten Sie auch in der ersten Halben Stunde. Nach anfänglichen kleineren Stellungsproblemen unsere Abwehr hatten unsere Jungs sich jedoch schnell auf des Gastgebers Spiel eingestellt, welcher nach kurzer Zeit nur noch durch individuelle Fehler zu ein paar Gelegenheiten kam. Unsere Jungs hingegen machten dort weiter, wo Sie im letzten Heimspiel gegen Marbach aufgehört hatten. Einziger Unterschied, man belohnte sich viel eher für eine Druckvolle Anfangsfase. Denn schon in der 9. Minute klingelte es im Kasten. Nach einem weiten Einwurf von Link, R. verlängerte Weinrich, S. den Ball mit dem Kopf auf den Elfmeterpunkt, Fräßle, K. erlief den Ball noch vor dem Gegenspieler und stand plötzlich frei vor dem Torhüter. Weitere 9 Minuten später steckte Nebe, N. den Ball durch die Abwehrreihe und Schulze, K. ließ sich ebenso die Chance nicht nehmen und schob nach einem kleinen Solo gekonnt ein. Bis zur Halbzeit fiel kein weiteres Tor, obwohl wieder genügend Chancen vorhanden waren. So schoss zum Beispiel Fräßle, K. am leeren Tor vorbei nachdem er mustergültig von Weinrich, S. bedient worden war. Mit 0:2 ging es in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel machten unsere Jungs den Sack schnell zu. Mit einem 3er-Schlag setzte man den Gegner endgültig Schachmatt. In der 53. Minute netzte erneut Schulze, K. nachdem Fräßle, K. zuvor noch am Torhüter scheiterte. Nur 4 Minuten später waren es wieder dieselben Protagonisten nur in umgedrehter Manier. Nach einer Eingabe von Berndt, F. bekam Schulze, K. den Ball am 16-Meter-Raum und legte überlegt auf Fräßle, K. zurück, der es besser machte wie ein paar Minuten vorher. Weitere 2 Minuten später durfte sich auch unser Stürmer in die Torschützenliste eintragen. Weinrich, S. bekam den Ball an der Ecke des Strafraumes von Nebe, N. Man kann nicht sagen ob gewollt oder abgerutscht landete seine Eingabe im Tor des Gegners, da der Torhüter auf eine Flanke spekulierte. Den Schlusspunkt setzte in der 75. Minute erneut Fräßle, K. nachdem er eine flache Eingabe von Nebe, N. in aller Ruhe annehmen durfte und dem Torhüter im Anschluss keine Chance ließ. Danach verflachte das Spiel zusehend, unsere Jungs verwalteten den Vorsprung und der Gegner kam noch einmal zu ein paar kleineren Gelegenheiten, jedoch blieb heute die Weste unseres Torhüters Krebs, O. Weiß wie Schnee, das erste Mal in dieser Saison.

 

Fazit: Offensiv spielt unsere Mannschaft oftmals einen sehr guten Ball, nur an der Chancenverwertung muss weiterhin gearbeitet werden, denn auch das 0:6 war in dieser Höhe noch zu niedrig. Und man sollte nicht außer Acht lassen das die letzten Zwei Siege gegen die Zwei momentan letztplatzierten der Tabelle waren. Also heißt es Mund abputzen und weiter hoch konzentriert von Spiel zu Spiel denken.

It‘s Derby-Time. Am 26.08.2018 trafen unsere Jungs, relativ früh in der Saison, auf den geliebten Gegner aus Marbach. Nach zuletzt 2 enttäuschenden Ergebnissen, wo wir unsere Spielerische Überlegenheit leider nicht in Tore ummünzen konnten, hatten sich unsere Jungs heute viel vorgenommen. Die letzten Spiele gegen Marbach waren immer eng und umkämpft. Doch unsere Jungs wollten von Anfang an Gas geben. So wurden schon, bis zum ersten Tor für unsere Jungs, zahlreiche Hochkaräter liegen gelassen. In der 28. Minute war es endlich so weit. Fräßle, K. steckte den Ball durch die gegnerische Abwehr, den Weinrich, S. erlief und sicher abschloss. 10 Minuten später waren es wieder die 2 Spieler in umgedrehter Manier. Weinrich, S. bekam den Ball am Elfmeterpunkt und legte zurück auf Fräßle, K. der den Ball sehenswert im Knick unter brachte. Kurz vor der Halbzeit gelang es dem Gegner durch einen langen Ball unsere Abwehr auszuhebeln, und schaffte, etwas überraschend, den Anschlusstreffer. Überraschend deswegen, weil der Gegner bis hierhin eigentlich sehr gut zugestellt wurde von unseren Verteidigern. So ging es knapper als gewünscht in die Pause. Das Ziel war klar, schnell das dritte machen und für Ruhe sorgen. Dies gelang auch. In der 57. Minute wurde Nebe, N. im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Fräßle, K. gewohnt souverän. Damit war die Moral des Gegners endgültig gebrochen. Ab jetzt lief es für unsere Jungs. Denn nur 1 Minute später belohnte sich auch Nebe, N. mit einem Treffer. Weinrich, S. hatte direkt nach dem Anstoß dem gegnerische Verteidiger abgenommen und legte quer auf ihn. Jetzt war der „sprichwörtliche“ Knoten geplatzt bei Nebe, der in der ersten Halbzeit zahlreiche Chancen schon vergab. In der 74. Minute stieß Berndt, F. durch die Abwehr und überlupfte den Torhüter, doch Nebe, N. drückte den Ball letztendlich über die Linie, da sonst ein Verteidiger vielleicht geklärt hätte. In der 83. Minute schaltete sich Schulze, K. mit in die Offensive ein. Nach einem verzögertem Doppelpass mit Fräßle, K. stand er frei vor dem Torhüter und jagte das Leder in die Maschen. Den Schlusspunkt setzte dann wiederum Nebe, N. Eine Kopie seines zweiten Tores. Weinrich, S. klaute dem Gegner wieder den Ball und steckte durch. Das Ergebnis war das 7:1 und der Endstand.

 

Fazit:          Unsere Jungs belohnten sich endlich reichlich für Ihre spielerische Überlegenheit. Jedoch muss man auch hier anprangern, dass das Ergebnis aufgrund der Chancen,  noch viel zu niedrig ausgegangen ist.

Klubkasse.de Banner

Hier finden Sie uns:

Hainichener FV
Am Sportforum 2

09661 Hainichen


Telefon: 037207/88969

Fax:      037207/88969

E-Mail: hainichenerfv@web.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!